Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

Pressemitteilung

"10 Jahre Staatsziel Tierschutz" - Symposium in Bonn / VIER PFOTEN fordert Landwirtschaftsministerium zum Handeln auf

(Bonn/Hamburg) - Seit 10 Jahren ist Tierschutz als Staatsziel im deutschen Grundgesetz verankert. Heute veranstaltet das Landwirtschaftsministerium in Bonn ein Symposium und zieht Bilanz: Was hat sich in den letzten zehn Jahren wirklich für die Tiere verändert? Nicht viel, kritisiert die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN. Besonders im Bereich der Nutztierhaltung und in der Unterhaltungsindustrie werden noch immer Millionen Tiere unnötig gequält. Dabei liefert der Bundesrat immer wieder positive Vorschläge, um den Schutz der Tiere zu stärken. Aktuell fordern die Bundesländer z.B. ein generelles Verbot von Pelztierfarmen in Deutschland und ein Verbot einiger Wildtierarten im Zirkus. VIER PFOTEN appelliert an Landwirtschaftsministerin Aigner, die Vorschläge des Bundesrats ernst zu nehmen und den Tierschutz in Deutschland endlich aktiv zu unterstützen.

"Das BMELV tut sich bislang sehr schwer damit, den Tierschutz in der Praxis umzusetzen. Noch immer stehen die Interessen der Wirtschaft, besonders der Landwirtschaft, vor dem Schutz der Tiere", kritisiert Kampagnenleiterin Dr. Martina Stephany von VIER PFOTEN. Ferkel werden noch bis 2017 ohne Betäubung kastriert, Hühner in enge Kleingruppenkäfigen gepfercht, Puten für die Turbomast qualgezüchtet und Schweine in Kastenständen gehalten. "Die in diesem Jahr vorgestellte Novelle des Tierschutzgesetzes geht nur Mini-Schritte in Richtung mehr Tierschutz - hier hat das BMELV eine große Chance vertan", so Dr. Stephany.

Quelle und Kontaktadresse:
VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz
Melitta Töller, Pressesprecherin
Schomburgstr. 120, 22767 Hamburg
Telefon: (040) 399249-0, Telefax: (040) 399249-99
E-Mail: melitta.toeller@vier-pfoten.org
Internet: http://www.vier-pfoten.de
(dvf, rf)