Pressemitteilung

6. Litauisch-Deutscher Ölsaatentag mit großer Resonanz

(Berlin) - Am 2. Mai 2012 fand mit Unterstützung der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) in Akademija/Kedainiai der nunmehr 6. Litauisch-Deutsche Ölsaatentag mit über 100 Teilnehmern statt. Die Veranstaltungsreihe wurde im Jahr 2001 auf Initiative von Professor Dr. Heinz Jeroch, seinerzeit Gastdozent der Stiftung Johann Gottfried Herder an Universitäten in Kaunas begründet. Die Organisation der diesjährigen Veranstaltung lag in den Händen des Litauischen Landwirtschaftlichen Beratungsdienstes.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des 6. Ölsaatentages waren:
- Rapssaatproduktion und Verwendung von Rapsfuttermitteln in der Tierfütterung in Litauen und in Polen: derzeitiger Stand und weitere Entwicklungen;
- Rapsöl und Rapsprotein: zwei wertvolle Komponenten für die menschliche Ernährung;
- Rapssaatprodukte als einzige Proteinfuttermittel in der Fütterung von Milchkühen und Mastrindern mit hohen Leistungen;
- Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Rapsfuttermitteln in der Ernährung von Schweinen;
- Rapsprodukte in Geflügelfuttermischungen;
- Neue Technologien im Rapsanbau;
- Unkrautkontrolle und Pflanzenschutz beim Raps - derzeitige Probleme und neue Lösungswege sowie
- Besichtigung der Rapsversuchsflächen am Litauischen Landwirtschaftlichen Institut.

Das Ziel der Veranstaltungsreihe ist die Vermittlung von anwendungsbereitem Wissen von der Züchtung bis zur Verwertung. Daneben zeigt der Litauisch-Deutsche Ölsaatentag Entwicklungstrends auf, wobei Raps jeweils den Schwerpunkt bildete. Im Ergebnis der Aktivitäten seit 2001 kann festgestellt werden, dass die Ölsaatentage einen deutlichen Beitrag zur Erweiterung des Rapsanbaus in Litauen, zur besseren Nutzung der Rapsprodukte in der Nutztierfütterung, zur verstärkten Verwendung von Rapsöl in der menschlichen Ernährung und zur Stimulierung der Rapsforschung geleistet haben. Darüber hinaus hat sich draus eine erfolgreiche wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Hochschul- und Forschungseinrichtungen in Litauen und in Deutschland entwickelt. Der Teilnehmerkreis setzt sich aus Vertretern der landwirtschaftlichen Praxis, von Beratungseinrichtungen, von staatlichen Institutionen, von Verbänden, der Industrie, der Universitäten und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen.

Quelle und Kontaktadresse:
UFOP Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen e.V., Haus der Land- und Ernährungswirtschaft
Pressestelle
Claire-Waldoff-Str. 7, 10117 Berlin
Telefon: (030) 31904202, Telefax: (030) 31904485
E-Mail: info@ufop.de
Internet: http://www.ufop.de
(dvf, tr)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport



Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner