Pressemitteilung

Auszeichnungen für hervorragende Angebote aus den Bereichen der beruflichen, allgemeinen und politischen Bildung an: Arbeit und Bildung e.V. Marburg/Bildungsakademie des Landessportbundes Hessen e.V., Sitz Frankfurt/Main/sowie Kulturzentrum Schlachthof, Sitz Kassel

(Frankfurt a.M.) - Der Wettbewerb "Weiterbildung Innovativ" wird von dem Verein Weiterbildung Hessen e.V., Frankfurt am Main, in Kooperation mit dem Hessischen Wirtschaftsministerium in diesem Jahr zum siebten Mal durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft von Hessens Wirtschaftsminister Florian Rentsch. Der Wettbewerb zeichnet herausragende Angebote aus den Bereichen der beruflichen, allgemeinen und politischen Bildung aus die mit neuartigen Lehr- und Lernmethoden auf die regionalen und zielgruppenspezifischen Bedürfnisse eingehen und damit die Bereitschaft der hessischen Bürgerinnen und Bürger zum lebensbegleitenden Lernen wecken und aktivieren.

"Lebensbegleitendes Lernen wird angesichts der demographischen Entwicklung und des Fachkräftemangels immer wichtiger. Wir müssen in die Weiterbildung investieren, denn sie ist Voraussetzung für den kontinuierlichen Erfolg unserer Wirtschaft. Deshalb sind Einrichtungen wie "Weiterbildung Hessen e.V." unverzichtbar. Wir haben den Verein von Anbeginn begleitet und schätzen die große Leistung, die er für seine Mitgliedsinstitute - sei es durch Hilfe bei der Bewältigung von Problemen, in Diskussionsforen oder mit Weiterbildungsangeboten - erbringt", sagte der Minister.

Drei hessische Bildungsanbieter, die innovative und qualitativ hochwertige Weiterbildungskonzepte entwickelt haben, konnten heute in Frankfurt, im Rahmen des Vereinstags von Weiterbildung Hessen e.V. Preise entgegennehmen. Wirtschaftsminister Florian Rentsch nahm gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden von Weiterbildung Hessen e.V., Claus Kapelke, die Preisverleihung vor.

Wir bereits im vergangenen Jahr, konnten erneut zwei erste Preise vergeben werden. Insgesamt wurden für den Wettbewerb 31 Konzepte, die bereits erfolgreich umgesetzt wurden, durch verschiedenste hessische Bildungsanbieter eingereicht. Neun Angebote kamen in die engere Wahl.


Die Preisträger 2012 sind:

1. Preis
Arbeit und Bildung e.V. Marburg: "Arbeit und lernen in Europa"
Das Angebot "Arbeit und lernen in Europa" von Arbeit und Bildung e.V. ermöglicht arbeitslosen Menschen mit Behinderung Erfahrungen, die ihr eigenes Selbstvertrauen stärken und ihnen Berufserfahrung vermitteln. Es richtet sich sowohl an junge Menschen nach dem Abschluss einer Erstausbildung ab 18 Jahren als auch an arbeitslose Erwachsene im Alter von 18 bis 60+ Jahren. "Arbeit und lernen in Europa" besteht aus sechs Wochen Vorbereitung in Form verschiedener Trainings und eines Sprachkurses. Es folgen sechs Wochen Auslandsaufenthalt, um bei einer Partnerorganisation in Spanien oder Großbritannien zu arbeiten, zu leben und zu lernen. Den Abschluss bilden weitere sechs Wochen Nachbereitung inklusive eines weiteren Praktikums. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Unterstützung bei der Suche nach einem Arbeitsplatz, die auf bis zu weitere drei Monate ausgeweitet werden kann. Neben dem Spracherwerb ist ein wichtiges Ziel des Angebots, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Überwindung von selbstgesteckten Grenzen zu unterstützen und ihre Mobilität durch gesteigertes Selbstvertrauen zu steigern. Bisherige Erfahrungen zeigen deutlich positive Rückwirkungen. 50 Prozent der Teilnehmenden konnten nach der Rückkehr aus dem Ausland in Arbeit vermittelt werden, 50 Prozent in qualifizierende Weiterbildungsmaßnahmen. Die während des Auslandserwerbs erworbenen Schlüsselkompetenzen bleiben auch nach der Rückkehr erhalten.

1. Preis
Bildungsakademie des Landessportbundes Hessen e.V.:
Zusatzqualifikation "Bewegungsangebote für Menschen mit Demenz"
Menschen mit Demenz nehmen häufig schon in einem relativ frühen Stadium der Erkrankung nicht mehr am öffentlichen Leben teil, weil bestehende soziale und kulturelle Angebote nicht auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Da Sport ein wichtiges Element der Alltagskultur ist, setzt das Angebot der Bildungsakademie des Landessportbundes Hessen e.V. hier an. Die Zusatzqualifikation "Bewegungsangebote für Menschen mit Demenz" versetzt Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Lage, Übungsstunden mit Bewegungsangeboten aufzubauen, die auf die Zielgruppe Demenzerkrankter angepasst sind. Die Fortbildung wendet sich an die pflegenden Berufe, an Übungsleiterinnen und Leiter aus dem Sportbereich sowie an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, z.B. freiwillig Engagierte und Angehörige von an Demenz erkrankten Menschen. Sie vermittelt theoretische Kenntnisse zum Thema Demenz und zu motorischen Grundfertigkeiten, Sensomotorik und Bewegungsbiografie. Ergänzt wird sie durch Hospitationen und praktische Umsetzungen sowie ein umfangreiches Handbuch mit ausgearbeiteten Stundenmodellen. Seit Juni 2010 haben ca. 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Zusatzqualifikation teilgenommen, davon je 50 Prozent aus Pflege und 50 Prozent aus organisiertem Sport. Es besteht eine hohe, teilweise bundesweite Nachfrage nach dem Angebot.

3. Preis
Kulturzentrum Schlachthof: "Jobforum"
Das Jobforum des Kulturzentrums Schlachthof in Kassel arbeitet eng mit dem örtlichen Jobcenter zusammen, um Langzeitarbeitslosigkeit zu verhindern. Arbeitslose, die Leistungen nach SGB II (Arbeitslosengeld II) beantragen, erhalten durch das Jobforum eine intensive Förderung ihrer Leistungspotentiale. Vorteilhaft ist hier, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch das örtliche Jobcenter an das Jobforum zugewiesen werden können, bevor sie noch einen Bescheid über ihre SGB II-Leistungen erhalten. Diese schnelle Aktivierung und die aus früherer Beschäftigung erhaltene Tagesstruktur sind wichtig für erfolgreiche Integration in den ersten Arbeitsmarkt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Jobforum reflektieren in Kleingruppen gemeinsam über anstehende Schritte beim Weg aus der Arbeitslosigkeit. Persönliche Erfahrungen und Kompetenzen, aber auch die Gründe für berufliche Misserfolge werden analysiert. Sie erhalten Informationen zum lokalen Arbeitsmarkt und werden durch Gruppenunterricht und Einzelcoachings in die Lage versetzt, eigenständig aussagekräftige Bewerbungen zu erstellen. Das Angebot des Jobforums beruht dabei auf einer offenen und auf Eigenverantwortung setzenden Vorgehensweise. Die Unterstützung durch Coaches und Integration in bestehende Peergroups erhöhen die Verbindlichkeit. Seit dem Start des Jobforums Anfang Juli wurden fortlaufend ca. 40 Personen vom Jobcenter zugewiesen. Bereits nach acht Wochen konnten davon 14 Personen in Stellen des 1. Arbeitsmarktes vermittelt werden. Auch die übrigen Teilnehmenden zeigen und entwickeln hohe soziale Kompetenz und haben somit gute Chancen, wieder beruflich Fuß zu fassen.

Quelle und Kontaktadresse:
Weiterbildung Hessen e.V.
Pressestelle
Gervinusstr. 5-7, 60322 Frankfurt am Main
Telefon: (069) 91501290, Telefax: (069) 915012929
E-Mail: info@wb-hessen.de
Internet: http://www.weiterbildunghessen.de
(dvf, aj)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport

Ausgabe 07|Oktober 2014
Managementberatung im Verband


Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner