Pressemitteilung

Bestmarken auch bei Dekra Report 2012, Best Brands, best cars, Imageprofile und Image-Report / Wissmann: ADAC Pannenstatistik bestätigt herausragende Qualität deutscher Autos

(Berlin) - "Die herausragende Qualität und Zuverlässigkeit deutscher Autos wird durch die ADAC Pannenstatistik 2012 erneut und eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wenn bei 230.000 ausgewerteten Pannen in allen sechs Klassen deutsche Konzernmarken-Modelle als Qualitäts-Champions auf dem Siegerpodest stehen, dann wird damit das Versprechen eingelöst, das unsere Unternehmen ihren Kunden geben: Für sie die zuverlässigsten Autos der Welt zu bauen", betonte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Die ADAC Pannenstatistik sei zudem Beleg dafür, dass die deutschen Hersteller auf Premium-Qualität in allen Segmenten setzen. Untersucht wurden 92 Modellreihen, die Autos durften nicht älter als sechs Jahre sein. "Besonders freuen wir uns, dass in der volumenstarken Mittelklasse unter den Top Ten ausschließlich Autos unserer Mitgliedsunternehmen sind. Auch in der oberen Mittelklasse und in der Oberklasse sind sie bei Qualität und Zuverlässigkeit klar dominierend. Hinzu kommt, dass wir den hohen Qualitätsanspruch weltweit in allen unseren Werken einhalten. Diese Spitzenposition gilt es jetzt zu halten und weiter auszubauen", unterstrich der VDA-Präsident.

Laut ADAC Pannenstatistik - sie ist für viele Autofahrer ein wichtiges Kriterium für ihre Kaufentscheidung und wird seit 34 Jahren erhoben - führt der Audi A5 die Mittelklasse an, in der Oberklasse ist es der Audi A6, gefolgt vom BMW 5er und der Mercedes E-Klasse. In der unteren Mittelklasse sind die Top 3 die Mercedes A- und B-Klasse sowie der BMW 1er. Bei den Kleinwagen steht der BMW Mini auf Platz 1, bei den Kleinstwagen der Ford Ka.

"Die hohe Qualität deutscher Autos wird durch weitere Rankings ebenfalls bestätigt. Auch der DEKRA Report 2012 zeigt, dass die deutschen Automobilhersteller in punkto Zuverlässigkeit und Qualität derzeit den Ton angeben: Autos aus deutscher Produktion belegten in sieben Pkw-Fahrzeugklassen sechsmal den ersten Platz. Zudem holten sie 14 von 21 Podiumsplätzen und bauten damit ihre bisher schon starke Position im Gebrauchtwagenranking weiter aus", betonte Wissmann. Opel Astra und Audi A4 sind die Gewinner des DEKRA Gebrauchtwagenreport 2012. Als Fahrzeug mit den besten Werten über alle Laufleistungsklassen (50.000 km, 100.000 km, 150.000 km) wurde der Audi A4 gekürt, gefolgt von der Mercedes-Benz C-Klasse und dem Audi A6. Grundlage für den DEKRA Gebrauchtwagenreport sind die Ergebnisse der periodischen Hauptuntersuchung (HU) von mehr als 15 Mio. Fahrzeugen der letzten beiden Jahre.

"Die deutschen Marken sind deshalb so erfolgreich, weil sie eigenständig im Design, vorbildlich in der Sicherheit und unverwechselbar in ihrer hohen Qualität sind. Und weil sie in der Lage sind, Zuverlässigkeit mit Sicherheit, Komfort und Kraftstoffeffizienz zu kombinieren", betonte Wissmann.

Dieses stetige Streben nach "best practice" sei zudem die Grundlage für die herausragende Markenstärke der deutschen Automobilindustrie. Bei den "Best Brands 2012" der Wirtschaftswoche finden sich im Segment "Beste deutsche Unternehmensmarke international" unter den Top Ten sechs Marken der Automobilindustrie. Die Ränge 1 bis 3 werden von BMW, Audi und Volkswagen belegt. Der Zulieferer Bosch - 2011 noch nicht unter den Top Ten - sprang auf Platz 4. Hinzu kommen Porsche (7.) und Daimler (9. Platz). Der Best Brands Award wird seit 2004 von der Wirtschaftswoche gemeinsam mit der Münchner Agentur Serviceplan, dem Markenverband, dem Marktforschungsunternehmen GfK, dem TV-Konzern ProSiebenSat.1 Media sowie der iq media marketing vergeben. Das Ergebnis des Best Brands Awards beruht weder auf einer Expertenbefragung noch auf dem Urteil einer Jury. Stattdessen basiert das Ranking auf von der GfK objektiv erhobenen Erfolgskennzahlen der untersuchten Unternehmen sowie der Wertschätzung, die sie in den Augen der Verbraucher genießen. Neben dem wirtschaftlichen Erfolg sei mehr denn je die Strahlkraft der Marke die Grundlage des Erfolgs, unterstrich Wissmann.

Die dominierende Position der deutschen Automobilmarken wird zudem durch die "Imageprofile 2012" des Manager Magazins unterstrichen. Mehr als 4.000 Führungskräfte wurden zu 170 Unternehmen aus zehn Branchen befragt, darunter DAX-Werte und führende internationale Konzerne. Das Ergebnis: Sieben Unternehmen der deutschen Automobilindustrie sind unter den Top Ten. Auf den Plätzen 1 und 2 stehen Audi und BMW - noch vor Apple (3.). Platz 4 und 5 belegen Porsche und Bosch, danach folgen Volkswagen (7.), Daimler (9.) und ZF Friedrichshafen (10.). Den größten Sprung nach vorn hat ZF gemacht: 2008 erreichte der Zulieferer im Gesamtranking erst Platz 54. Bosch konnte sich von Platz 11 auf Platz 5 ebenfalls deutlich verbessern. Die Studie "Imageprofile" wird von der Humboldt-Universität zu Berlin (Prof. Joachim Schwalbach) im Auftrag des Manager Magazin durchgeführt. Abgefragt wurde nicht nur das Gesamtimage jedes Unternehmens, sondern zusätzlich auch Wertungen bei fünf imagebildenden Faktoren wie Kundenorientierung und Innovationskraft.

"Auch die 'best cars 2012' - eine der weltweit größten Auto-Verbraucherbefragungen, bei der über 116.000 Leser von 'auto motor und sport' ihr Votum abgaben - kam zu dem Ergebnis, dass die Kunden beim Kauf eines Autos auf zwei Dinge besonders großen Wert legen: auf gute Verarbeitungsqualität und geringe Reparaturanfälligkeit", sagte Wissmann. Dazu passe, dass sich in diesem Ranking bei "Gute Verarbeitung" unter den Top Five ausschließlich deutsche Marken finden: Audi, BMW, Mercedes-Benz, Porsche, Volkswagen. Zu diesem Ranking traten 37 Marken an. Auf dem best-cars-Siegerpodest standen in allen zehn Segmenten - vom Kleinstwagen bis zum Familien-Van - Modelle deutscher Konzernmarken.

"Der 'Image-Report' der 'Auto Zeitung' hat dieses Bild vor wenigen Tagen erneut bestätigt", so Wissmann. Bei einer Befragung, an der mehr als 25.000 Leser teilnahmen, fanden sich acht deutsche Konzernmarken unter den Top Ten, die Plätze 1 bis 7 gingen ausnahmslos an heimische Marken. Zum Wettbewerb traten 45 Automarken an. Auf die Frage "Welche Marke baut gut verarbeitete Autos?" erreichten Audi, BMW, Mercedes-Benz, Volkswagen und Porsche die Plätze 1 bis 5.

"Wer die aktuellen Marken- und Image-Studien, Qualitätsrankings und Verbraucherbefragungen insgesamt betrachtet, der erkennt, dass beste Qualität und höchste Zuverlässigkeit, kundenorientierte Innovation und faszinierendes Design, verbunden mit höchster Effizienz und größter Fahrzeugsicherheit, die Grundlagen für nachhaltige Markenstärke bilden. Die deutsche Automobilindustrie, die jährlich zweistellige Milliardenbeträge in Forschung und Entwicklung investiert, hat sich diese Pole Position hart erarbeitet. Über die Ergebnisse in all diesen Rankings freuen wir uns. Aber wir geben uns damit nicht zufrieden. Unsere Hersteller wie Zulieferer setzen alles daran, dass wir diese Spitzenposition auch künftig einnehmen", unterstrich Wissmann.

Quelle und Kontaktadresse:
VDA Verband der Automobilindustrie e.V.
Pressestelle
Behrenstr. 35, 10117 Berlin
Telefon: (030) 897842-0, Telefax: (030) 897842-600
E-Mail: presse@vda.de
Internet: http://www.vda.de
(dvf, tr)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport



Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner