Pressemitteilung

Biokunststoffe sind auf dem richtigen Weg / Umweltbundesamt-Studie bescheinigt Biokunststoffen großes Potential

(Berlin) - Eine aktuelle Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu-Institut) im Auftrag des Umweltbundesamt (UBA) kommt zu einem positiven Ausblick für die Biokunststoffbranche: Die Umweltwirkungsprofile vieler Biokunststoffe hätten sich seit Ihrer Erstentwicklung stark verbessert und es bestünden weiterhin beträchtliche Optimierungspotentiale. Gesamtökologisch stünden Biokunststoffe heute mindestens auf einer Stufe mit konventionellen Kunststoffen.

"Unsere Branche und ihre Produkte entwickeln sich stetig weiter", so Hasso von Pogrell, Geschäftsführer des Branchenverbandes European Bioplastics. "Wir begrüßen, dass die Studie des UBA diese Entwicklung positiv einschätzt und das große, noch ungenutzte Potential von Biokunststoffen unterstreicht." So stellt die Studie beispielsweise heraus, dass Biokunststoffe in der Ökobilanz häufig einen geringeren fossilen Ressourcenverbrauch und reduzierte CO2-Emissionen als bei konventionellen Kunststoffen aufweisen. "Die bereits jetzt absehbaren, weiteren Potentiale von Biokunststoffen, vor allem für den Klimaschutz, sind eine große Motivation für unsere Industrie", so von Pogrell.

Mit ihren klaren Vorteilen bei Klimaschutz und Ressourcenschonung sowie noch nutzbaren Potenzialen, sind Biokunststoffe ein wesentlicher Baustein der Bioökonomie. Dies erklärt nicht nur die Europäische Kommission, sondern auch deutsche Institutionen wie das Bundesministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz oder die Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe.

Das Vertrauen der Märkte in die Biokunststoffbranche und ihre Materialien lässt sich deutlich anhand der jüngst veröffentlichten Marktdaten von European Bioplastics ablesen, die eine starke Nachfrage ausweisen. Demnach würden sich die weltweiten Produktionskapazitäten für Biokunststoffe zwischen 2011 und 2016 voraussichtlich verfünffachen. Auch die UBA-Studie prognostiziert ein positives Wachstum des Marktes.

Grafiken zu European Bioplastics aktuellen Wachstumsprognosen für den Biokunststoffmarkt können unter folgendem Link heruntergeladen werden: http://en.european-bioplastics.org/press/press-pictures/labelling-logos-charts/.

Quelle und Kontaktadresse:
European Bioplastics e.V.
Pressestelle
Marienstr. 19/20, 10117 Berlin
Telefon: (030) 28482-350, Telefax: (030) 28482-359
E-Mail: presse@european-bioplastics.org
Internet: http://www.european-bioplastics.org
(dvf, cl)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport



Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner