Pressemitteilung

Effizienz steigern und Heizkosten vermeiden

(Hannover) - Der Winter steht vor der Tür und die Heizsaison beginnt. Ob es ein kalter oder ein milder Winter wird, kann niemand vorhersehen. Trotzdem können Immobilieneigentümer unabhängig davon jetzt noch Maßnahmen ergreifen, um Kostenexplosionen zu vermeiden. Tipps zum richtigen Heizen finden Endverbraucher zum Beispiel unter www.heizspiegel.de.

Immobilieneigentümer sollten die Effizienz ihrer Heizanlage prüfen lassen. Nach Ergebnissen von Marktanalysen des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (www.bdh-koeln.de) sowie dem Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik e.V. (www.vdz.de) verzeichnet die Heizungswirtschaft ein solides Wachstum für das Jahr 2011. Diese positive Entwicklung löst allerdings nicht das Problem des Modernisierungsstaus in deutschen Heizkellern.

Dies wird erneut durch das Schornsteinfegerhandwerk (www.schronsteinfeger.de) bestätigt, das im Rahmen der jährlichen Erhebungen festgestellt hat, dass bundesweit ca. 1 Millionen Heizanlagen erhebliche Mängel aufweisen. Ebenfalls hat der BDH e.V. Zahlen veröffentlicht, woraus hervor geht, dass der Modernisierungsstau in den Heizkellern weiter bestehen bleibt. Demnach ging in 2011 im Vergleich zum Jahr 2006 der Einbau von energiesparenden Heizungen um 16 Prozent zurück. Außerdem sind 78 Prozent der Heizanlagen in Deutschland nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik und verbrauchen zu viel Energie.

Eine Alternative zum Neukauf einer Anlage kann das Energiecontracting sein. Dabei plant, finanziert und betreibt, ein professioneller Dritter, der Contractor, eine Heizanlage und berechnet dafür ein vorher vereinbartes Entgelt.

Interessierte Gebäudeeigentümer und -verwalter können sich auf der Internetseite des VfW (www.energiecontracting.de) umfassend informieren und eine unverbindliche und kostenlose Anfrage an die Mitgliedsunternehmen des Verbandes stellen. Die Anfrage wird an die Contracting-Anbieter weitergeleitet, die sich dann direkt mit den Interessierten in Verbindung setzen.

Zum Online-Formular:
http://www.energiecontracting.de/3-praxishilfen/contractinganfrage.php?referer=praxis

Quelle und Kontaktadresse:
VfW Verband für Wärmelieferung e.V.
Pressestelle
Lister Meile 27, 30161 Hannover
Telefon: (0511) 36590-0, Telefax: (0511) 36590-19
E-Mail: hannover@vfw.de
Internet: http://www.energiecontracting.de/
(dvf, cl)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport



Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner