Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Pressemitteilung

Ein Plädoyer für Ethik in Zeiten anonymer Meinungsäußerung - Mitgliederversammlung von Weiterbildung Hessen e.V.

(Frankfurt am Main) - 100 Einrichtungen der hessischen Bildungs- und Beratungswirtschaft trafen sich gestern zur Mitgliederversammlung des Vereins Weiterbildung Hessen e.V. in der Landesfachschule des Kfz-Gewerbes Hessen.

"Politische Bildung kann vor Demagogen schützen", so der Vorstandsvorsitzende Claus Kapelke in seiner Eröffnungsrede. Mit Bezug auf die Entwicklungen in der Türkei führte er weiter aus, politische Bildung sei "eine Grundlage dafür, dass vermeintlich einfache Lösungen aus dem engen nationalistischen Blickwinkel hinterfragt und die Komplexität politischer und sozialer Phänomene eher verstanden werden können". Wie Kapelke betonte, haben die Mitglieder des Vereins durch ihre auch politische Bildungsarbeit einen wichtigen Anteil daran, dass Menschen aus den Krisengebieten dieser Welt sich integrieren und die Werte einer offenen Gesellschaft kennen lernen.

Ethik im digitalen Raum

Die Frage, wie die digitalen Medien Meinungsverbreitung beeinflussen und welche Rolle ethische Grundprinzipien dabei spielen, behandelte anschließend Prof. Dr. Petra Grimm von der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart in ihrem Vortrag "Zur Ethik im Zeitalter des gläsernen Menschen". Prof. Grimm leitet neben ihrer Lehrtätigkeit das Institut für Digitale Ethik. Gemeinsam mit anderen entwickelte sie die "10 Gebote der digitalen Ethik".

Projekte und Veranstaltungen für die Bildungswirtschaft

Im nichtöffentlichen Teil der Mitgliederversammlung berichteten Vorstand und Geschäftsführung über die Vereinsprojekte: die Initiative ProAbschluss mit der Marketingkampagne, die Hessische Weiterbildungsdatenbank sowie das Infomobil. Weiterbildung Hessen e.V. setzt diese Projekte im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums um.

Nach dem anschließenden Bericht der Rechnungsprüfer wurden Vorstand und Geschäftsführung entlastet. Geschäftsführerin Barbara Ulreich stellte den Haushalt und den Aktivitätenplan des Vereins für 2017 vor. Die wachsende Mitgliederzahl lässt sich an den zahlreichen Begutachtungen ablesen, die für dieses Jahr anstehen: Für hessische Bildungseinrichtungen ist und bleibt das Qualitätssiegel des Vereins attraktiv. Der Verein stockt 2017 sein Veranstaltungsangebot für Mitglieder auf und engagiert sich vermehrt für die Zertifizierung von Beratungseinrichtungen und -personen. Als Träger von Projekten wie ProAbschluss, durch den Austausch mit politischen Parteien und öffentlichen Meinungsträgern sowie Öffentlichkeitsarbeit vertritt Weiterbildung Hessen e.V. auch in diesem Jahr die Interessen der Bildungswirtschaft.

Letzter Tagesordnungspunkt war die Neufassung einer Gebührenordnung für Einrichtungen der Bildungsberatung. Weiterbildung Hessen e.V. bietet ein Zertifizierungsverfahren für Beratungseinrichtungen an. Diese können nach erfolgreicher Zertifizierung ihre Beratungsqualität durch ein Gütesiegel nachweisen. Vereinsmitglieder, die sich auch für Bildungsberatung zertifizieren lassen, können einen Rabatt von 30 Prozent erhalten. Der Antrag zur Neufassung wurde von den Anwesenden mit großer Mehrheit angenommen.

Quelle und Kontaktadresse:
Weiterbildung Hessen e.V.
Pressestelle
Eschersheimer Landstr. 61-63, 60322 Frankfurt am Main
Telefon: (069) 91501290, Fax: (069) 915012929
E-Mail: info@wb-hessen.de
Internet: http://www.weiterbildunghessen.de
(dvf, cl)