Pressemitteilung

Einjähriges Bestehen des Internetportals lebensmittelklarheit.de: BDSI kritisiert mangelnde Transparenz, Objektivität und Sachlichkeit

(Bonn) - Ein Jahr nach dem Start des vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz geförderten Internetportals für mehr "Klarheit und Wahrheit bei der Aufmachung von Lebensmitteln" (www.lebensmittelklarheit.de) sieht der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e. V. (BDSI) weiterhin deutlichen Nachbesserungsbedarf.
"Produkte, die nach Recht und Gesetz hergestellt und gekennzeichnet sind, werden in diesem Internetportal zu Unrecht unter einen Täuschungsvorwurf gestellt. Bewertungsmaßstab der Verbraucherzentralen scheint ihre eigene verbraucherpolitische Wunschvorstellung zu sein und nicht das geltende deutsche oder europäische Lebensmittelrecht", erläutert Klaus Reingen, Hauptgeschäftsführer des BDSI. "Dies ist für die betroffenen Unternehmen, die alle Gesetze einhalten, so nicht akzeptabel".

In der Öffentlichkeit wird mit dem Portal der falsche Eindruck erweckt, dass die Lebensmittelwirtschaft in großem Umfang die Verbraucher täusche. Tatsächlich behandelt das Internetportal lebensmittelklarheit.de jedoch mit nur 0,01 Prozent (rund 250 Produktbeispiele) nur einen verschwindend kleinen Teil der ca. 160.000 Artikel, die im deutschen Lebensmittelhandel angeboten werden.

Der BDSI lehnt den produktbezogenen Teil des Portals mit konkreter Nennung von Herstellern und Produkten weiterhin ab - schon allein, weil er gegen grundlegende verfassungsrechtliche Prinzipien verstößt. Weitere Kritik richtet sich gegen die konkrete Ausgestaltung des Internetportals. Fakten und Meinung der Verbraucherzentralen werden häufig vermischt, die Überschriften sind teilweise diskreditierend und tendenziös. Auffällig ist außerdem, dass in dem Internetportal immer wieder dieselben Vorwürfe erhoben werden, die jedoch in den Verbraucherservices der Unternehmen gar keine oder kaum eine Rolle spielen. Dies ist das Ergebnis einer verbandsinternen Erhebung des BDSI.

Die Hersteller der Süßwarenindustrie sehen weiterhin deutlichen Nachbesserungsbedarf am Internetportal lebensmittelklarheit.de. Sie fordern vor allem eine konsequente Ausrichtung am bestehenden Lebensmittelrecht. Auch müssen die Bewertungskriterien für den produktbezogenen Teil durch die Verbraucherzentralen offen gelegt werden. Derzeit ist völlig intransparent, nach welchen Bewertungskriterien die Internet-Redaktion der Verbraucherzentrale Hessen die Einstellung eines Produktes in das Internetportal vornimmt. Auch bleiben derzeit die Beschwerdeführer anonym, was für vergleichbare Internetportale unüblich ist. Weiterhin müssen ernährungs-und rechtspolitische Vorstellungen der Verbraucherzentralen explizit erkennbar gemacht werden.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI)
Dr. Torben Erbrath, Geschäftsführer, Pressesprecher(in)
Schumannstr. 4-6, 53113 Bonn
Telefon: (0228) 26007-0, Telefax: (0228) 26007-89
E-Mail: torben.erbrath@bdsi.de
Internet: http://www.bdsi.de
(dvf, cl)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport

Ausgabe 07|Oktober 2014
Managementberatung im Verband


Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner