Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Pressemitteilung

Getreide, Mehl und Brot: Die Symbole für das Erntedankfest / mein-mehl.de: Erntedank-Special mit Podcast und Rezepten für einen herbstlichen Brunch

(Bonn) - Getreide, Mehl, Brot und Brötchen sind die Symbole des Erntedankfests. Für die meisten Verbraucher ist die Vielfalt von Brot und Backwaren eine Selbstverständlichkeit. Im Alltag beschäftigen sie sich wenig mit der Herstellung und den benötigten Zutaten der Lebensmittel, die sie täglich verzehren. Doch die einzigartige Gebäckvielfalt in Deutschland ist nicht allein dem Geschick der Bäcker zu verdanken. Die wichtigste Zutat für Brot und Backwaren ist das Mehl. Die Müller sind es, die mit großer Erfahrung die Mehle herstellen, die perfekt an die Wünsche des Bäckers angepasst sind. Interessierte Verbraucher finden auf www.mein-mehl.de Informationen rund um Mehl, Schrot, Vollkornprodukte und ihre Herstellung sowie Tipps zur gesunden Ernährung.

Ein Radio-Feature im aktuellen Podcast begleitet das Detmolder Erntegespräch 2012 bei dem Züchter, Landwirte, Getreidehändler, Müller und Bäcker sowie Wissenschaftler und Berater diskutieren. Aus Sicht der Experten fällt die Bilanz zur Ernte 2012 zufriedenstellend und besser als erwartet aus. Aber auch die aktuellen Anforderungen an Müller, Mühlen und das Endprodukt Mehl werden im Interview mit einem Müllereitechniker angesprochen.

Anhand von Backrezepten im Erntedank-Special auf www.mein-mehl.de können Interessierte die verschiedenen Mehlsorten ausprobieren. Neben der klassischen Weizenmehltype 405 kommen bei der Zubereitung auch andere Mehltypen zum Einsatz. Die Backideen sind Teil der insgesamt zehn Rezepte für einen herbstlichen Brunch mit Familie und Freunden am Erntedank-Sonntag.

Vom Feld auf den Teller: Mühlen und Mehl sind zentraler Teil der Ernährungskette; 550 deutsche Mühlen vermahlen Jahr für Jahr rund acht Millionen Tonnen Weizen und Roggen. Ihre Mahlerzeugnisse - Mehl, Schrot, Kleie, Vollkornprodukte - sind die Grundlage für die unerreichte Vielfalt von Brot und Backwaren in Deutschland. Mit rund 6.000 Beschäftigten erwirtschaften die Mühlen einen Jahresumsatz von knapp 2,5 Milliarden Euro. Der Verband Deutscher Mühlen mit Sitz in Bonn und Büro in Berlin vertritt ihre Interessen.

Quelle und Kontaktadresse:
Verband Deutscher Mühlen e.V. (VDM)
Pressestelle
Beueler Bahnhofsplatz 18, 53225 Bonn
Telefon: (0228) 97610-0, Telefax: (0228) 97610-99
E-Mail: vdm@muehlen.org
Internet: http://www.muehlen.org
(dvf, tr)