Pressemitteilung

Pflegeversicherung - Nach der Reform ist vor der Reform

(Berlin) - Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) sieht das Pflegeneuausrichtungsgesetz (PNG) nach wie vor kritisch. "Es ist bedauerlich, dass der Gesetzgeber nicht deutlich mehr am Gesetzentwurf verbessert hat", sagt Claudia Pohl, Referentin des DBfK. Die Umsetzung eines neuen erweiterten Pflegebedürftigkeitsbegriffs ist damit erneut auf eine folgende Legislaturperiode verschoben, so Pohl weiter. Das werde den pflegebedürftigen Menschen in Deutschland und ihren Angehörigen nicht gerecht.

Der DBfK begrüßt, dass die Einrichtung von Betreuungsdiensten als neue Kategorie von Leistungserbringern nun erst in Modellen erprobt werden soll. Der DBfK hatte kritisiert, dass Betreuung von pflegerischer Versorgung separiert wird. Da insbesondere Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz Anleitung und Unterstützung bei Pflegehandlungen benötigen, sind Pflegekenntnisse zur fachgerechten Durchführung erforderlich. Des Weiteren ist es essentiell, Gesundheitsrisiken zu erkennen und zu vermeiden. Die Möglichkeit der Pflegebedürftigen Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen, ist qualitativ mit pflegefachlicher Kompetenz zu verschränken. Im Rahmen der Evaluation der Modelle fordert der DBfK zu überprüfen, ob neben der häuslichen Betreuung Versorgungsbedarfe in anderen pflegerelevanten Bereichen (SGB V und SGB XI), vorlagen, erkannt wurden und entsprechende Maßnahmen eingeleitet wurden. Zudem bedarf die Schnittstellenproblematik in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen eine besondere Betrachtung.

Der DBfK wird sich weiterhin dafür einsetzen, dass ein umfassender Pflegebedürftigkeitsbegriff eingeführt wird.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe - Bundesverband e.V. (DBfK)
Pressestelle
Alt-Moabit 91, 10559 Berlin
Telefon: (030) 219157-0, Telefax: (030) 219157-77
E-Mail: presse@dbfk.de
Internet: http://www.dbfk.de
(dvf, cl)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport



Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner