Pressemitteilung

VPRT-Statement zum 5. Integrationsgipfel

(Berlin) - Anlässlich des 5. Integrationsgipfels und der Präsentation eines Nationalen Aktionsplans Integration durch Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte VPRT-Präsident Jürgen Doetz heute in Berlin:

"In unserer Gesellschaft hat sich beim Thema Integration in den vergangenen Jahren nach unserem Eindruck - allen negativen Auswüchsen zum Trotz - insgesamt ein nachhaltiger Bewusstseinswandel vollzogen. Deshalb gilt es für Politik, Wirtschaft, Medien und Öffentlichkeit nicht locker zu lassen und die Anstrengungen der vergangenen Jahre fortzusetzen. Der VPRT hat die Arbeit am Nationalen Aktionsplan Integration unter dem Dach des Dialogforums "Medien und Integration" gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen auch diesmal verantwortungsbewusst und mit großem Engagement begleitet. Ein besonders beeindruckendes Ergebnis der gemeinsamen Arbeit zeigt sich nicht zuletzt darin, dass etwa die Präsenz von Migranten in den deutschen Medien - eine der Zielsetzungen des 1. Nationalen Integrationsgipfels - heute insgesamt zu einer Selbstverständlichkeit geworden ist.

Die Aufmerksamkeit der Privatsender für die gesellschaftliche wie wirtschaftspolitische Relevanz des Themas ist weiter gewachsen. Viele private Radio- und TV-Sender sind deshalb mit eigenen Integrationsprojekten so engagiert wie erfolgreich unterwegs. Das Spektrum ihrer Aktivitäten und Angebote reicht dabei von der Organisation einschlägiger Informationskampagnen, der Bildungs-, Ausbildungs- und Nachwuchsförderung, der Beförderung einer offenen, vielfältigen und respektvollen Unternehmenskultur, der Abbildung der Integrationsdiskussion sowie Förderung interkultureller Kompetenzen in der redaktionellen Arbeit und der Organisation themenbezogener Wettbewerbe bis hin zur Debatte über die Optimierung von Medienforschungskonzepten und zur Förderung der Medienkompetenz von Kindern und Erwachsenen mit Migrationshintergrund. "

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e. V. (VPRT) zählt mit zu den ersten Unterzeichnern der "Charta der Vielfalt" und engagiert sich seit 2006 für die Arbeit unter dem Dach des Nationalen Integrationsgipfels. Als Plattform für Dialog und Erfahrungsaustausch wird der VPRT die Integrationsdebatte und das Engagement seiner Mitgliedsunternehmen in diesem Prozess weiter aktiv begleiten.

Quelle und Kontaktadresse:
Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)
Pressestelle
Stromstr. 1, 10555 Berlin
Telefon: (030) 39880-0, Telefax: (030) 39880-148
E-Mail: presse@vprt.de
Internet: http://www.vprt.de
(dvf, cl)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport



Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner