Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Pressemitteilung

iGZ-Hauptgeschäftsführer verweist Gewerkschaften auf Ergebnisse des iGZ-Mittelstandsbarometers / "Chance Zeitarbeit nicht kleinreden"

(Münster) - "83,3 Prozent der Arbeitskräfte sind ohne Befristung bei einem iGZ-Mitgliedsunternehmen angestellt. 89,1 Prozent der Angestellten arbeiten in Vollzeit, über zwei Drittel erhalten ein übertarifliches Entgelt. Das ist die Realität in unserer mittelständisch geprägten Branche", erklärt der Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Werner Stolz. Er nimmt dabei Bezug auf die aktuellen Ergebnisse des iGZ-Mittelstandsbarometers, die das Institut für Soziale Innovation (SI) Dortmund/ Berlin ermittelt hat.

Stolz weist die Versuche der Gewerkschaften, insbesondere der IG Metall, im Umfeld der Tarifverhandlungen Stimmung auf Kosten der Zeitarbeit zu machen, scharf zurück: "Zwei Drittel aller Zeitarbeitnehmer waren zuvor beschäftigungslos. Zeitarbeit bietet für sie den Schritt zurück in den Arbeitsmarkt und stellt damit eine Chance dar, die gerade die Gewerkschaften nicht klein reden sollten." Der iGZ selbst habe sich zudem seit Jahren für die Einführung eines Mindestlohnes für die Branche eingesetzt. Dieser steige ab 1.11. auf 8,19 Euro (West) und damit deutlich über der Zielmarke von 7,50 Euro, die der DGB noch vor wenigen Monaten als gesetzlichen Mindestlohn vorgeschlagen hatte.

"Zeitarbeit bringt Menschen zurück in Arbeit. Es ist in jedem Fall würdevoller, für sein eigenes Geld arbeiten zu gehen, als es ohne Gegenleistung vom Staat überwiesen zu bekommen. Insofern sollten sich die Gewerkschaften in ihren Angriffen, in denen es offensichtlich nur um Effekthascherei gehe, zurück halten und sich ihrer Verantwortung für die Menschen bewusst werden", so Stolz. Er plädierte für eine faire Weiterentwicklung der Branchentarife, die den Lohn einsatzbezogen und stufenweise angleicht.

Quelle und Kontaktadresse:
iGZ Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.
Wolfram Linke, Pressesprecher
PortAL 10 / Albersloher Weg 10, 48155 Münster
Telefon: (0251) 322620, Telefax: (0251) 32262100
E-Mail: linke@ig-zeitarbeit.de
Internet: http://www.ig-zeitarbeit.de
(dvf, cl)