Pressemitteilung

DGVM Innovation Award 2006 / Verbände auf dem Prüfstand

(Bonn) - Zum 10. Mal wird in diesem Jahr an einen Verband der DGVM Innovation Award für hervorragende Initiativen auf dem Gebiete des Verbandsmanagements und der Interessenvertretung verliehen.

Bewerben können sich alle Verbände, die auf den Feldern Interessenvertretung, Kommunikation, Mitgliederbindung oder Verbandsmanagement Bemerkenswertes geleistet haben.

„An die 8.500 hauptamtlich geführte Organisationen und ihre in die Millionen gehenden ehrenhalber aktiven Mitglieder sichern durch ihr Engagement und ihre Arbeit die Meinungsvielfalt und Mitwirkung jedes Einzelnen in diesem Staat“, begründet Dr. Hans-Joachim Mürau als DGVM-Präsident die Notwendigkeit, mit diesem Award auf professionelles und beispielgebendes Verbandsmanagement aufmerksam zu machen.

Die dafür zuständige Deutsche Gesellschaft für Verbandsmanagement und ihre Jury des DGVM Innovation Award suchen deshalb die Besten ihrer Profession.

„Wir haben uns die nicht ganz leichte Aufgabe gestellt, aus den mehr als 8.500 hauptamtlich geführten Interessenvertretungen diejenigen Organisationen herauszufiltern, die vorausschauende Planung mit vorbildlichen Methoden und erfolgreichen Maßnahmen in praktische Verbandsarbeit umsetzen – und die damit auf herausragende Weise der Aufgabe gerecht werden, die Interessen ihrer Mitglieder zu vertreten“, umschreibt Jurysprecher Lutz E. Weidner (BIK Bildungsinstitut der Kommunikationswirtschaft e.V) die Aufgabe der Jury.

„Eingeladen zum Wettbewerb um den DGVM Innovation Award sind alle Organisationen, einerlei ob ihr Arbeitsfeld groß oder klein, national, regional oder international ausgerichtet ist, und unabhängig davon, ob ihre Arbeit von wirtschaftlichen Interessen oder von sozialem Engagement oder sportlichen Zielsetzungen gesteuert oder getrieben ist“, kommentiert DGVM-Vize Bernd Beder, (Deutscher Spendenrat e.V., Bonn) die Initiative der DGVM als „Verband für Verbände“. Aus eigener Erfahrung weiß er, dass gemeinsame Interessenwahrnehmung und Engagement für die Gemeinschaft auch Anerkennung und Lobbying haben muss, um dauerhaft erfolgreich zu sein. „Die gemeinsame Sache braucht – wo auch immer - Mut, aber auch die Freude am gemeinschaftlichen Engagement mit dem Ziel, den allgemein zu beobachtenden Verlust an Gemeinschaftssinn ins Gegenteil zu verkehren“.

„Diese Organisationen mit ihren rund 40.000 hauptamtlichen Mitarbeitern und MitarbeiterInnen erfüllen ihre im Grundgesetz (Koalitionsfreiheit) vorgesehenen bzw. den in den jeweiligen Satzungen definierten Aufgaben im Interesse der jeweiligen Mitglieder – und die machen den ganz überwiegenden Teil der Bevölkerung und der Unternehmen aus “, so DGVM-Geschäftsführer Wolfgang Lietzau. „Ob Sportverband oder Arbeitgeberverband, soziale Hilfsorganisation oder Berufsvertretung – sie alle repräsentieren allein mit der Arbeit ihrer ehrenamtlich aktiven Gremien und Mitglieder ein enormes Leistungspotenzial, das beispielsweise die Experten vom Johns Hopkins Comparative Nonprofit Sector Project, Germany bereits Mitte der Neunziger Jahre mit jährlich rd. 70 Milliarden Euro bezifferten.“ ***

Verbände und Vereine sind aber nicht nur berufene Lobbyisten für die zu vertretenden Interessen, sondern auch ein beachtlicher Wirtschaftsfaktor: Mehr als 20 Milliarden Umsatz werden jedes Jahr (so eine Erhebung des Deutschen Kongressbüros, Frankfurt am Main ) im Zusammenhang mit Jahrestagungen, Kongressen und Fortbildungsveranstaltungen investiert und kommen zum Beispiel den Kommunen, Hotellerie, Veranstaltungszentren und Gastronomie ebenso zugute wie sie auch Arbeit für die Dienstleister im Eventbereich schaffen“, weiß DGVM-Vize und Verbandsmanager Helmut Martell, der als Hauptgeschäftsführer die deutschen Großbäckereien vertritt.

„Diese Arbeit im Interesse einer Mitgliedschaft, die von der Großorganisation wie beispielsweise einem Automobilclub über die industrielle Interessenvereinigung bis zum Berufsverband reicht, garantiert nicht allein den sachkundigen Beitrag im Dialog mit Politikern und Regierungsstellen; die Verbände leisten zugleich als Dienstleister und Organisator von gemeinschaftlich getragenen Services einen unschätzbaren Beitrag zum Funktionieren unseres Gemeinwesens“ beschreibt DGVM-Vorstand Peter Hahn (Hauptgeschäftsführer beim DBB Deutscher Brauer-Bund) die Arbeit der Verbände.

Nominierungen zum DGVM Innovation Award erfolgen durch die Jury des Wettbewerbs wie auch durch die Mitglieder der DGVM, die ihre Kandidaten beim Verband melden können. Auch Eigenbewerbungen von Verbänden/Organisationen sind willkommen und zu richten an die DGVM e.V., Jury DGVM Innovation Award, Burgstr. 79, 53177 Bonn. Die Ausschreibungsunterlagen stehen zum Download bereit unter http://award.dgvm.de.

Meldeschluss für den DGVM Innovation Award ist der 31. Juli 2006. Der Preis wird im Rahmen einer festlichen Veranstaltung anlässlich des 10. Deutschen Verbändekongress am 18. September 2006 in der Wirtschaftsmetropole Frankfurt am Main überreicht.


(*** siehe hierzu „Future of Civil Society“, Seite 697,
http://award.dgvm.de/Future_of_Civil_Society_S697.pdf)

Weitere Information und Download Ausschreibung:
http://award.dgvm.de


Quelle und Kontaktadresse:
Deutsche Gesellschaft für Verbandsmanagement e.V. (DGVM)
Wolfgang Lietzau, Geschäftsführer
Burgstr. 79, 53177 Bonn
Telefon: (0228) 935493-40, Telefax: (0228) 935493-45
E-Mail: presse@dgvm.de
Internet: http://www.dgvm.de
(dvf, tr)


Gesamte Website durchsuchen


Adressen durchsuchen

Pressemeldungen durchsuchen

Personalia durchsuchen

Fachartikel durchsuchen

Verband eintragen

Tragen Sie Ihren Verband in unsere Datenbank ein oder ändern Sie Ihren Eintrag ab.
   

Verbändereport

Ausgabe 07|Oktober 2014
Managementberatung im Verband


Statistiken

 Weiterführende Informationen rund um das Verbändewesen: Studien, Standortkarte der deutschen Verbände, allgemeine statistische Informationen ... Die Redaktion hat umfangreiche Daten zusammengetragen:

Partner