Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Pressemitteilung

Kinder- und Jugendtierschutzarbeit während der Pandemie: Deutscher Tierschutzbund e.V. ehrt Engagierte mit dem Adolf-Hempel- Jugendtierschutzpreis

(Berlin) - Kinder- und Jugendtierschutzprojekte, die während der Corona-Pandemie ihre Arbeit neu organisieren und kreativ werden mussten oder in diesen schwierigen Zeiten sogar erst ins Leben gerufen wurden, erhielten am Wochenende eine besondere Auszeichnung. Der Deutsche Tierschutzbund ehrte die Projekte mit dem Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis.

"Alle Preisträger wollten sich nicht damit abfinden, dass die Jugendtierschutzarbeit während der Corona-Pandemie ruhen sollte. Sie haben kreative Wege gefunden, Kindern und Jugendlichen trotz aller Widrigkeiten Tierschutz zu vermitteln - oder die Kinder haben selbst Möglichkeiten gefunden, weiterhin etwas zu bewegen", erklärt Imke Feist, Referentin für Kinder- und Jugendtierschutz beim Deutschen Tierschutzbund.

Die Jury entschied sich bei der diesjährigen Auszeichnung für fünf Preisträger in vier Kategorien. In der Kategorie "Old but gold" ging die Auszeichnung an Janna Fachinger, Dennis Hasler und Sabine Schäfer aus dem Tierschutz Bingen e.V. (Rheinland-Pfalz). Das Team der schon lange bestehenden Gruppe schaffte es auch in der Corona-Zeit, die jungen Teilnehmer auf kreative Weise einzubinden. Diese erhielten Überraschungspakete, etwa mit tierfreundlichen Rezepten und Zutaten oder einem Vogelhaus-Bausatz. Mit online geteilten Videos aus dem Tierheim ließen sie die Kinder weiter am Tierheimalltag teilnehmen. In der Kategorie "Newcomer" wurden Sina Stoellger und Corinna Ritter vom Tierschutzverein Strausberg, Rüdersdorf und Umgebung e.V. (Brandenburg) geehrt. Inmitten der Pandemie gründete die 21-jährige Stina Stoellger erfolgreich eine Tierschutzgruppe für Kinder und Jugendliche von 12 bis 16 Jahren. Die AG "Schüler für Tiere" aus Alsfeld und Gießen (Hessen) erhielt die Auszeichnung in der Kategorie "Schüler*innen". Corona zum Trotz setzten sich die jungen Leute weiter für die Tiere ein: Sie trugen Sorge für eine frei lebende Katze, besuchten Tierheimtiere, unterstützten beim Tierheim-Flohmarkt und setzen bei einer Lichter-Aktion ein Zeichen gegen Tiertransporte. Gleich zwei Preisträger aus Nordrhein-Westfalen gab es in der Kategorie "Digital": Gruppenleiterin Silvia Bönninghausen vom Verein Tierschutz für den Rhein-Sieg-Kreis in Troisdorf schaffte es mit ihrer "Vierpfotenbande", das Tierschutzprogramm in die digitale Welt zu überführen. Bei den digitalen Gruppentreffen waren verschiedene Tierschutzexperten zu Gast. So wurde etwa mit einer Vertreterin des Haustierregisters FINDEFIX die vermisste Katze Minou spielerisch wieder aufgespürt. Auch Sandra Jansen und Michéle Klein, die sich hauptamtlich beim Tierschutzverein Groß-Essen dem Jugendtierschutz widmen, digitalisierten ihr komplettes Angebot. Sie organisierten eine digitale Sommer-Akademie zu Tierschutzthemen und eine digitale Tierheimführung. Gemeinsam mit den Kindern sprachen sie im Studio ein Hörspiel zur Reise des Hundewelpen "Joshi" aus dem illegalen Welpenhandel ein.

Überraschungspreis für überregionales Engagement

Karen Alwardt, die Landesjugendbeauftragte für Nordrhein-Westfalen, wurde mit einer Auszeichnung überrascht. Sie digitalisierte in mühevoller Handarbeit ihre Tierschutz-Seminare für Jugendgruppenleiter und Kinder. Darunter fiel auch eine Schulung, an der 15 Jugendgruppenleiter aus acht Landestierschutzverbänden teilnahmen. Für ihr langjähriges und überregionales Engagement erhielt Alwardt zudem die goldene Ehrennadel des Deutschen Tierschutzbundes.

Zum Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis:

Benannt ist der Preis nach dem engagierten Tierschützer Adolf Hempel, der der Gemeinde von Neubiberg (bei München) in besonderer Weise verbunden war und durch sein Testament den Grundstock für die Errichtung der Akademie für Tierschutz des Deutschen Tierschutzbundes in Neubiberg legte. Der Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis wird alle zwei Jahre an besonders engagierte Nachwuchs-Tierschützer verliehen. Die diesjährige Verleihung fand im Rahmen der digitalen Mitgliederversammlung des Deutschen Tierschutzbundes statt. Alle Preisträger erhielten einen Geschenkkorb und ein Preisgeld von 500 Euro.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Tierschutzbund e.V.
Pressestelle
In der Raste 10, 53129 Bonn
Telefon: (0228) 604960, Fax: (0228) 6049640
E-Mail: presse@tierschutzbund.de
Internet: www.tierschutzbund.de
(dvf, mj)