Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Pressemitteilung

Mathias Brodkorb ist "Wissenschaftsminister des Jahres" / Kempen: "Einzige Stimme der politischen Vernunft in der Akkreditierungsdebatte"

(Bonn) - Der Deutsche Hochschulverband (DHV) wird Mathias Brodkorb, von Oktober 2011 bis Oktober 2016 Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommerns, die Auszeichnung "Wissenschaftsminister des Jahres" verleihen. Aus Protest gegen die Akkreditierungsentscheidung der Kultusministerkonferenz (KMK) vom 8. Dezember 2016 hatte der DHV zuvor erstmals sein traditionelles Ministerranking ausfallen lassen, über das die Auszeichnung bislang verliehen wurde (vgl. Pressemitteilung Nr. 20 vom 9. Dezember 2016).

"Mit ihrer Akkreditierungsentscheidung haben die Ministerinnen und Minister in einer zentralen hochschulpolitischen Frage die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Regen stehen lassen", betonte der Präsident des DHV, Professor Dr. Bernhard Kempen. "Die löbliche Ausnahme war Mathias Brodkorb. Mecklenburg-Vorpommerns langjähriger Wissenschaftsminister hat sich beharrlich und vehement gegen den anhaltenden Akkreditierungsirrsinn gestemmt und dafür geworben, den Universitäten die Qualitätssicherung ihrer Studiengänge anzuvertrauen. Große Unterstützung hat er dafür aus der Wissenschaft erfahren." Neben dem DHV und dem Deutschen Juristischen Fakultätentag hatten rund 2.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den sogenannten "Heidelberger Appell" unterstützt, den Minister Brodkorb gemeinsam mit Staatsminister a. D. Professor Dr. Julian Nida-Rümelin zur Online-Petition erhoben hatte. Darin wurde gefordert, die Qualitätssicherung von Studium und Lehre wieder in die Hände der Hochschulen zu legen.

"Als einzige Stimme der politischen Vernunft stand Minister Brodkorb gegenüber dem Starrsinn seiner Kolleginnen und Kollegen auf verlorenem Posten. Seinen Mut und Einsatz will der DHV mit der Auszeichnung "Wissenschaftsminister des Jahres" honorieren", so Kempen weiter.

Die Auszeichnung "Wissenschaftsminister des Jahres" wird im Rahmen der Wissenschaftsgala des DHV am 3. April 2017 in München verliehen. Zuletzt wurde im Jahr 2016 die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, Theresia Bauer, als "Wissenschaftsministerin des Jahres" geehrt.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Hochschulverband (DHV)
Pressestelle
Rheinallee 18-20, 53173 Bonn
Telefon: (0228) 9026666, Fax: (0228) 9026680
E-Mail: presse@hochschulverband.de
Internet: www.hochschulverband.de
(dvf, dw)