Pressemitteilung |

Beschäftigung im Handwerk im Jahr 2002 um 5,3 Prozent gesunken

(Wiesbaden) - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren nach vorläufigen Ergebnissen im Jahr 2002 im Handwerk 5,3 Prozent weniger Personen tätig als im Jahr 2001. Damit hat sich der Beschäftigtenabbau bei den selbstständigen Handwerksunternehmen weiter fortgesetzt (2001: – 3,9 Prozent; 2000: – 3,3 Prozent). Zugleich lagen die Umsätze der selbstständigen Handwerksunternehmen im Jahr 2002 um 4,9 Prozent unter denen des Vorjahres, 2001 waren sie um 2,4 Prozent gesunken.

Am stärksten vom Beschäftigungsrückgang betroffen war das Bau- und Ausbaugewerbe; hier waren 9,6 Prozent weniger Personen beschäftigt als ein Jahr zuvor. Beschäftigungsrückgänge gab es aber auch in allen übrigen Gewerbegruppen des Handwerks. Mit einem Minus von 2,6 Prozent verzeichneten die Gewerbe für Gesundheits- und Körperpflege, chemische und Reinigungsgewerbe noch den geringsten Personalabbau.

Auch die Umsätze waren in allen sieben Gewerbegruppen des Handwerks niedriger als im Vorjahr. Im Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe fiel das Umsatzminus mit 10,9 Prozent am deutlichsten aus.

Quelle und Kontaktadresse:
Statistisches Bundesamt – Destatis Pressestelle Gustav-Stresemann-Ring 11 65189 Wiesbaden Telefon: 0611/75-2302 Telefax: 0611/753976

()

NEWS TEILEN: