Pressemitteilung |

Bundesverband Technik des Einzelhandels übernimmt die Betreuung des B2B-Handels innerhalb der Einzelhandelsorganisation

(Köln) - Die Partnerverbände Bundesverband Bürowirtschaft e.V. (BBW) und Bundesverband Technik des Einzelhandels e.V. (BVT) haben sich darauf verständigt, dass der BVT künftig auch die Interessen der bisher vom BBW betreuten B2B-Mitgliedsfirmen der Einzelhandelsorganisation fachlich betreut. Damit erhalten die Handelsunternehmer mit Informations- und Kommunikationstechniksortiment (ITK) künftig unabhängig von ihrer Kundenzielgruppe Dienstleistungen aus einer Hand. Sowohl das B2B-Geschäft (Business-to-Business = gewerbliche/institutionelle Kunden) als auch der B2C-Bereich (Business-to-Consumer = Privatkunden/Endverbraucher) wird damit vom BVT abgedeckt. Durch die Übernahme des Dienstleistungsbereiches durch den BVT werden die Interessen des Fachhandels der Branche gebündelt, das Leistungsspektrum für die Mitglieder erweitert und die Lobbyarbeit für den B2B-Handel intensiviert.

Der BVT betreut im Rahmen der Einzelhandelsorganisation als berufspolitische und fachliche Interessenvertretung den technisch orientierten Fachhandel in Deutschland. Der Verband steht für die Branchen Konsumelektronik, Telekommunikation, PC/Multimedia, Foto/Imaging, Elektro-Hausgeräte, Küchen und Beleuchtung. Die bedeutenden Handelsgruppen und Kooperationen der Branchen sind als außerordentliche Mitglieder aktiv in die Verbandsarbeit integriert. Der BVT steht für die Interessen des Fachhandels der Branchen aller Unternehmensgrößenklassen und Vertriebsformen. Durch die zusätzliche Betreuung des B2B-Handels wird jetzt das Leistungsspektrum des Verbandes sinnvoll ergänzt.

Die Entwicklung wird von maßgeblichen Systemhäusern und Verbundgruppen sehr positiv gesehen. Reinhold Schulz, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Bürowirtschaft (BBW), Schulz Bürozentrum, München: "Die Anforderungen und Aufgaben an den B2B-Handel werden mit der Konsolidierung der Märkte und Konzentration der Lieferantenlandschaft immer komplexer.

Wir brauchen eine schlagkräftige Lobby, wenn wir die Interessen des Fachhandels gegenüber dem Gesetzgeber und Institutionen, im Dialog mit Herstellern und Distributoren wie auch der Zusammenarbeit mit anderen Verbänden, Messen und Medien wirkungsvoll vertreten wollen. Der BVT bündelt künftig die Kräfte des Consumer-Channels und des ITK-Handels zu einer effizienten Interessenvertretung. Gemeinsamkeiten gibt es von Gewährleistung über PC-Abgabe bis hin zu Elektronikschrott mehr als genug, und ich bin davon überzeugt, dass wir zusammen unter dem Dach des BVT noch mehr im Interesse unserer Mitglieder bewegen werden."

Zu den Verbandszielen ergänzt Schulz: "Es geht auch darum, zu zeigen, dass der B2B-Bereich nicht eine inhomogene Masse ist, sondern es vielfältige gleich gelagerte Interessen gibt, die wir auch gemeinsam vertreten wollen und werden. Dass dies auch bei scheinbar unvereinbaren Handelsunternehmen möglich ist, hat der BVT nicht zuletzt bei der Frage der Gewährleistung und Garantie eindrucksvoll bewiesen. Wenn wir in zentralen Fragen die Kräfte auf Verbandsebene bündeln, hilft das allen beteiligten Handelsformen."

Willi Klöcker, Vorstandsvorsitzender des BVT: "Die Marktentwicklung zeichnet die Entwicklung vor: Die Lieferanten, die relevanten Messen und vor allem die gewünschten Dienstleistungen Ihres Verbandes sind bei B2B- und B2C-Handel oftmals identisch. Im BVT zieht der Handel der Branche an einem Strang. Wir sind künftig der Ansprechpartner für alle Instanzen und Wirtschaftsstufen, wenn es um die Interessen des technisch orientierten Handels geht - auch im Geschäftsbereich der gewerblichen und institutionellen Kunden. Die B2B-Kollegen werden vom breiten Dienstleistungsspektrum des BVT profitieren. Gleichzeitig wird das Gewicht der BVT-Stimme gestärkt und wir verschaffen uns gemeinsam an den entscheidenden Stellen noch mehr Gehör."

Mit der Übernahme der Mitgliederbetreuung baut der BVT sein Leistungsspektrum weiter aus. In Kürze werden die Ergebnisse einer breit angelegten Händlerbefragung zur Leistungsfähigkeit der Hersteller und Distributoren im IT/PC-Bereich publiziert. Ziel ist es, ein Benchmarking anhand der Handelserfordernisse zu erleichtern und eine Optimierung der Partnerschaft zwischen Lieferanten und Handel anzustreben. Laufende Koordinierungsarbeiten des BVT zur Vereinheitlichung der Artikelstammdatenstruktur werden um die B2B-Erfordernisse erweitert, die Lobby-Arbeit bei der Umsetzung der Elektronik-Schrott-Verordnung (WEEE) auf den im gewerblichen Bereich anfallenden E-Schrott ausgedehnt. Erstmals ist auch der BVT auf der CeBIT mit einem eigenen Messestand im Fachzentrum "Planet Reseller" in Halle 25 Stand D40 präsent.

Willi Klöcker (51) ist seit 1990 ehrenamtlich Vorstandsmitglied des BVT und seit 1998 dessen Vorsitzender. Er ist Inhaber von MediMax-Fachmärkten in Leverkusen, Gummersbach und Bedburg und betreibt ein Elektronik-Serviceunternehmen.

Reinhold Schulz (47) ist Inhaber eines IT-Systemhauses mit Sitz in München.

Die Betreuung der Verbandsmitglieder aus dem B2B-Handel wird künftig durch das BVT-Office sichergestellt. Als Geschäftsführer des BVT zeichnen Willy Fischel (48) und Joachim Dünkelmann (35), stellvertretender Geschäftsführer des BVT, verantwortlich.

Der Bundesverband Technik des Einzelhandels e.V. (BVT) ist die berufspolitische und fachliche Interessenvertretung des technisch orientierten Fachhandels in Deutschland. Der Verband vertritt die Interessen von 19.000 Einzelhandelsunternehmen mit 23.000 Arbeitsstätten und 100.000 Beschäftigten aus den Branchen Konsumelektronik, Mobil-/Telekommunikation, PC/Multimedia, Foto/Imaging, Elektro-Hausgeräte, Küchen und Beleuchtung. Der BVT ist dem Hauptverband des Deutschen Einzelhandels e.V. (HDE) angeschlossen.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband Technik des Einzelhandels e.V. (BVT) An Lyskirchen 14 50676 Köln Telefon: 0221/27166-0 Telefax: 0221/27166-20

NEWS TEILEN: