Pressemitteilung |

Deutsche Ausfuhren im Mai 2003 um 8,1 Prozent zum Vorjahr gestiegen

(Wiesbaden) - Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes wurden im Mai 2003 von Deutschland Waren im Wert von 54,3 Mrd. Euro ausgeführt und Waren im Wert von 44,2 Mrd. Euro eingeführt. Die deutschen Ausfuhren lagen damit im Mai 2003 um 8,1 Prozent und die Einfuhren um 9,8 Prozent höher als im Mai 2002. Saisonbereinigt (Census-X12-Arima) haben die Ausfuhren gegenüber April 2003 um 3,7 Prozent und die Einfuhren um 2,2 Prozent zugenommen. Die Außenhandelsbilanz schloss im Mai 2003 mit einem Überschuss von 10,1 Mrd. Euro ab. Im Mai 2002 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 10,0 Mrd. Euro betragen.

Unter Berücksichtigung der Salden für Ergänzungen zum Warenverkehr (– 0,8 Mrd. Euro), Dienstleistungen (– 3,4 Mrd. Euro), Erwerbs- und Vermögenseinkommen (– 0,6 Mrd. Euro) sowie laufende Übertragungen (– 2,4 Mrd. Euro) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im Mai 2003 mit einem Überschuss von 3,1 Mrd. Euro ab. Im Mai 2002 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 3,5 Mrd. Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden im Mai 2003 Waren im Wert von 29,4 Mrd. Euro versandt und Waren im Wert von 24,1 Mrd. Euro von dort bezogen. Gegenüber Mai 2002 erhöhten sich die Versendungen in die EU-Länder um 8,4 Prozent und die Eingänge aus diesen Ländern um 11,3 Prozent. In die Länder der Eurozone wurden im Mai 2003 Waren im Wert von 23,0 Mrd. Euro geliefert und Waren im Wert von 19,9 Mrd. Euro aus diesen Ländern bezogen. Gegenüber Mai 2002 waren die Versendungen in die Länder der Eurozone um 8,3 Prozent und die Eingänge aus diesen Ländern um 12,4 Prozent höher. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Mai 2003 Waren im Wert von 6,3 Mrd. Euro (+ 8,7 Prozent) geliefert und Waren im Wert von 4,2 Mrd. Euro (+ 6,5 Prozent) von dort bezogen.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Mai 2003 Waren im Wert von 24,9 Mrd. Euro exportiert und Waren im Wert von 20,1 Mrd. Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Mai 2002 stiegen die Exporte in die Drittländer um 7,8 Prozent und die Importe von dort um 7,9 Prozent.

Beim Vorjahresvergleich ist zu beachten, dass die Einfuhrergebnisse für 2002 leicht revidiert wurden und nun ebenso wie die Ausfuhrergebnisse, die unverändert bleiben, endgültigen Charakter haben. Alle endgültigen Monatsergebnisse von Januar bis Dezember 2002 können der beiliegenden Tabelle entnommen werden.

Quelle und Kontaktadresse:
Statistisches Bundesamt – Destatis Pressestelle Gustav-Stresemann-Ring 11 65189 Wiesbaden Telefon: 0611/75-2302 Telefax: 0611/753976

()

NEWS TEILEN: