Pressemitteilung |

Drei deutsche Regionen zählen zu den 10 reichsten EU-Regionen

(Luxemburg/Berlin) - Das Pro-Kopf-BIP erreichte im Jahr 2000 in den Regionen der EU Werte zwischen 47 Prozent des EU-Durchschnitts in Ipeiros in Griechenland und 241 Prozent in der Region Inner London im Vereinigten Königreich. Etwas mehr als 10 Prozent der Regionen lagen über 125 Prozent des EU-Durchschnitts und fast 25 Prozent bei weniger als 75 Prozent dieses Durchschnitts. In 52 der 56 Regionen der Beitrittsländer liegt das Pro-Kopf-BIP unter 75 Prozent des EU-Durchschnitts.

Vier Regionen lagen in der Rangfolge des regionalen BIP im Jahr 2000 deutlich an der Spitze: Inner London im Vereinigten Königreich (241 Prozent des EU-Durchschnitts), Bruxelles-Capitale (218 Prozent), das Großherzogtum Luxemburg (195 Prozent) und Hamburg(182 Prozent). Die Regionen Oberbayern und Darmstadt liegen auf Platz 7 und Platz 8 der 10 EU-Regionen mit dem höchsten BIP. Von den insgesamt 24 über der Marke von 125 Prozent liegenden Regionen befanden sich sieben Regionen in Deutschland, drei in Italien, jeweils zwei in Belgien, den Niederlanden, Österreich, Finnland und im Vereinigten Königreich sowie je eine in Frankreich, Irland, Luxemburg und Schweden.

In 48 EU-Regionen liegt das BIP pro Kopf unter 75 Prozent des EU-Durschnitts, acht Regionen davon liegen in den neuen deutschen Bundesländern. In diesen 48 Regionen leben 67 Millionen Einwohner, dies entspricht rund 18 Prozent der Gesamtbevölkerung der EU.

Diese Informationen stammen aus zwei Studien, die heute von Eurostat, dem Statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaften in Luxemburg, veröffentlicht wurden.

Quelle und Kontaktadresse:
Europäische Kommission Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland Unter den Linden 78 10117 Berlin Telefon: 030-22802000 Telefax: 030-22802222

()

NEWS TEILEN: