Pressemitteilung |

EU-Umfrage: Mehrzahl der Europäer hält Irak-Krieg für falsch / Wiederaufbau soll von UNO geleitet werden

(Brüssel/Berlin) - Die Studie zeigte, dass 68 Prozent der Europäer dieser Meinung sind, gegenüber nur 29 Prozent, die den Irak-Krieg für richtig hielten. Insbesondere in Griechenland, Frankreich und Österreich ist die Öffentlichkeit gegen den Krieg. Dort teilen 96 Prozent, 81 Prozent und 86 Prozent der Bürger diese Meinung. In Deutschland fiel das Ergebnis ähnlich deutlich aus. Hier halten 72 Prozent der Befragten den Krieg für unrechtmäßig.

Außerdem zeigte die Studie, dass die Mehrheit der EU-Bürger den Wiederaufbau Iraks für eine internationale Angelegenheit sieht. Demnach sind 58 Prozent der Ansicht, dass die UNO die Führungsrolle übernehmen soll. Die irakische Übergangsregierung sehen 44 Prozent als beste Instanz für diese Aufgabe.

Lediglich 18 Prozent der Befragten sehen die USA als geeignet, den Wiederaufbau des Iraks zu leiten. Allerdings ist eine Mehrheit der Meinung, dass die Vereinigten Staaten für die Finanzierung des Wiederaufbaus aufkommen sollen. Insbesondere die deutschen Befragten, 84 Prozent, wollen die USA hierfür zur Kasse bitten.

Auf die Frage, wer für die Sicherheitslage im Irak zuständig sein soll, fiel die Antwort größtenteils ähnlich aus. Nur sechs Prozent der Europäer denken, dass hierfür die USA verantwortlich sein soll, wogegen 43 Prozent für die UNO sind.

Allerdings sind die meisten EU-Bürger dafür, dass sich die EU und einzelne Mitgliedsstaaten durch finanzieller und humanitärer Hilfe an dem Wiederaufbau Iraks beteiligen.

Den vollen Bericht einschließlich aller Ergebnisse des Eurobarometers finden Sie unter http://europa.eu.int/comm/public_opinion/flash/fl151_iraq_full_report.pdf

Quelle und Kontaktadresse:
Europäische Kommission Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland Unter den Linden 78 10117 Berlin Telefon: 030-22802000 Telefax: 030-22802222

()

NEWS TEILEN: