Pressemitteilung |

Zur Situation auf dem Arbeitsmarkt im Februar 2003

(Berlin) - Im Februar 2003 ist die Zahl der Arbeitslosen auf 4,71 Mio. gestiegen. Gegenüber dem gleichen Monat im vorangegangen Jahr war dies ein Anstieg um 410.000 Personen. Aufgrund der anhaltend schwachen konjunkturellen Entwicklung erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen im Februar gegenüber Januar saisonbereinigt um 67.000.

Die Zahl der Erwerbstätigen ist im Dezember 2002 binnen Jahresfrist um 396.000 auf 38,74 Mio. zurückgegangen. In saisonbereinigter Rechnung hat sich die Beschäftigung im Dezember gegenüber November um 29.000 verringert Das Wirtschaftswachstum ist derzeit weiterhin zu schwach, um neue Arbeitsplätze zu schaffen und die Arbeitslosigkeit abzubauen.

Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit Wolfgang Clement: "Angesichts der überaus ernsten Lage auf dem Arbeitsmarkt muss Jedem und Jeder klar sein, dass die Zeit des Diskutierens in der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik zu Ende gehen muss. Jetzt muss gehandelt werden.

Der vor uns liegende Weg hin zu einem modernen Arbeitsmarkt zu dem sich der Bundeskanzler am 14. März äußern wird, kann kein Spaziergang werden und wird auch bedeuten, Abschied zu nehmen von einigem, was zur Gewohnheit geworden war. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir es gemeinsam werden schaffen können, dass Arbeitslosenzahlen, wie sie Herr Gerster heute wieder darzustellen hatte, alsbald einer unerfreulichen Vergangenheit angehören. Die sich andeutende konjunkturelle Erholung, wie sie sich auch im ifo - Geschäftsklimaindex zeigt, wird uns dabei unterstützen."

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit Referat Öffentlichkeitsarbeit Scharnhorststr. 34-37 10115 Berlin Postanschrift: 11019 Berlin Ansprechpartner: Michael Barthel Telefon: 01888-615-6134 Telefax: 01888-615-5208

()

NEWS TEILEN: