Fachinformationen
für die Veranstaltungsplanung

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachinformationen für die Veranstaltungsplanung

Berlin, ick liebe Dir! Tagen in Berlin, Potsdam und Brandenburg

Das rückläufige Infektionsgeschehen macht das Hochfahren der Veranstaltungsbranche in Berlin und Brandenburg wieder möglich. Mit dem Pilotprojekt „Perspektive MICE Berlin“ der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe in Zusammenarbeit mit visitBerlin wurde im Juni auf drei Veranstaltungen getestet, wie Business-Events mit bis zu 500 Teilnehmern sicher umgesetzt werden können, unter anderem mithilfe von Corona-Antigentests. Auch die MICE-Branche in Brandenburg ist mit großer Vielfalt wieder startbereit: auf Schlössern, im Grünen und sogar auf dem Wasser.

(C) Verbändereport Ausgabe 4, September 2021

 

Meeting Place Berlin © visitBerlin/Mike Auerbach

 

Nach Berlin zieht es viele Menschen aufgrund der Geschichte: Zentral an der Karl-Marx-Allee gelegen, unweit des Berliner Alexanderplatzes, spiegelt das Cafe Moskau die Geschichte und Facetten der Stadt in einer besonderen Art und Weise wider. Anfang der 1960er-Jahre erbaut, hat es die DDR, die Wendezeit und prägende Partynächte zur Jahrtausendwende erlebt. Das denkmalgeschützte Gebäude in der Karl-Marx-Allee 34/Ecke Schillingstraße im Berliner Ortsteil Mitte gegenüber dem Kino International ist architektonisches Zeugnis seiner Zeit, das eine besondere Kulisse für Tagungen und Kongresse bietet. Durch seine offene Atriumbauweise in Stahlkonstruktion und raumhohe Glasfassaden vermittelt das zweigeschossige Gebäude eine gewisse Leichtigkeit. Zu DDR-Zeiten war das damals sogenannte Nationalitätenrestaurant mit ausgesuchten Speisen einiger Völker der Sowjetunion ein beliebter Treffpunkt. Die Location ist geprägt von historischen Elementen. So blieben zahlreiche Details aus den Gründungsjahren erhalten und geben dem Haus bis heute seinen Charakter. Dazu zählen unter anderem aufwendige Wandmosaike, Leuchtschriftzüge und der Sputnik-Satellit am Haupteingang der Location, ein nachgebildetes Modell des ersten künstlichen Satelliten in Originalgröße, mit dem die Sowjetunion damals beim Wettlauf ins Weltraumzeitalter startete.

Rund 2.600 Quadratmeter Eventfläche erstrecken sich über zwei Ebenen und bieten Platz für unterschiedliche Veranstaltungsformen. Das Herzstück des Hauses bilden die beiden taghellen Säle Almaty im Erdgeschoss und Moskau im Obergeschoss. Zehn weitere Räume sowie zwei großzügige Außenbereiche, Atrium und Rosengarten, bieten Platz für verschiedene Workshop-, Lounge- oder Cateringbereiche. Um größtmögliche Flexibilität zu gewährleisten, ist die gesamte Location frei von Mobiliar und in fast allen Räumen befinden sich mobile Trennwandsysteme, die unkomplizierte Raumveränderungen und zusätzliche Raumvarianten möglich machen. Ein Vorhangsystem dient dazu, die Räumlichkeiten für Projektionen abzudunkeln. Das Atrium im Mittelpunkt gewährt direkten Zugang zu den Foyers, zum Saal Almaty und den Räumen Jerewan, Duschanbe und Bischkek. Der Rosengarten mit Wasserlauf und Rosenbeet eignet sich für Empfänge, Catering und Pausen unter freiem Himmel.

Viel Platz für Events im neuen Estrel Auditorium

Technik auf dem neuesten Stand, zeitgenössische Kunst sowie ein minimalistisch-klares Ambiente: Mit einem neuen Auditorium erweitert das Estrel Berlin sein Angebot als eine der größten Kongress-, Messe- und Eventlocations in Berlin. Nach knapp zwei Jahren Bauzeit wurde am 26. August das Auditorium als Erweiterung des seit 1999 bestehenden Estrel Congress Centers (ECC) eröffnet. Das Herzstück des 5.000 Quadratmeter umfassenden Neubaus bietet Platz für 800 Personen, gute Sicht auf die Bühne durch aufsteigende Sitzreihen auf eine 48 Quadratmeter große, fest installierte LED-Wand sowie ein optimales Hörerlebnis durch speziell konzipierte Akustikwände. Mit der Eröffnung des Auditoriums stehen im ECC nun insgesamt 30.000 Quadratmeter Eventfläche zur Verfügung. Im Neubau befinden sich neben dem für Berlin einzigartigen Auditorium zehn weitere Eventräume für bis zu 240 Personen, Techniklager sowie Küchen- und Servicebereiche. Sie verteilen sich auf zwei tageslichthelle, durch Rolltreppen und offene Foyers verbundene Etagen. Zeitgenössische Kunstwerke von Felix Kiessling, Cajsa von Zeipel, Tomas Saraceno und Jeppe Hein bereichern das Ambiente. Die Vielfalt an Raumvarianten im erweiterten ECC – vom kleinen Meetingraum bis hin zur Halle für bis zu 15.000 Personen – bietet Veranstaltungskunden eine Vielzahl an Möglichkeiten für Events, ob Präsenzveranstaltung, Hybridevent oder reines Streaming. Das Besondere: Unter dem Motto „Alles unter einem Dach“ vereint das privat geführte Haus ein modernes Congress Center, ein Vier-Sterne-plus-Hotel mit über 1.000 Zimmern und Suiten sowie ein eigenes Showtheater mit international erfolgreichen Showproduktionen. Der Vorteil: Kunden haben einen zentralen Ansprechpartner im Haus, bei dem alle Fäden zusammenlaufen und der die Teams effizient koordiniert.

Technisch gerüstet für die Zukunft

Der Neubau ist für die digitale Zukunft technisch gerüstet: Ausgestattet mit Breitband-Internet durch Glasfaser-Netz, Streaming-Encodern für hybride Events und Remote-Kameras können alle Räume via Video zugeschaltet und untereinander vernetzt werden. Mit fest installierten Laserprojektoren, Leinwänden, AES-verschlüsselter Mikrofonie zur Sprachverstärkung sowie moderner Lichttechnik für stimmungsvolle Beleuchtung lassen sich Events schnell und mit minimalem Aufwand für Auf- und Abbauten realisieren. Somit kann jederzeit auf die vorhandene Technik zurückgegriffen werden. Einen Vorgeschmack auf die digitale Zukunft gab es im ECC bereits im Januar dieses Jahres mit der Einrichtung eines digitalen Studios. Das multifunktionale, fest installierte Studio im 800 Quadratmeter großen Raum 1 des ECC ist ein Mix aus Event-Location und TV-Studio – von hier aus sind neben Live-Streamings und Videokonferenzen von Veranstaltungen auch die interaktive Zuschaltung von Gastrednern, die Durchführung von Echtzeit-Abstimmungen sowie Q&A Sessions realisierbar. Von der rund 50 Quadratmeter großen Studiobühne mit mehreren Ebenen, der hochauflösenden LED-Bühnenrückwand mit gut 30 Quadratmetern sowie weiteren Videoscreens lassen sich Events mittels moderner Video-, Licht-, Ton- und Webcast-Technik in Echtzeit auf Websites oder Social-Media-Plattformen übertragen. Das jederzeit bespielbare Studio ist geprägt durch klare Linien und eine konsequente Medienarchitektur. Durch das Zusammenspiel von virtuellen Inhalten, Greenscreens und Lichtstimmungen lassen sich im Handumdrehen unterschiedliche Szenarien schaffen. Zudem können 250 Teilnehmer live im Digital Studio unter coronakonformen Bedingungen am Event teilnehmen. „Unser Digital Studio ist eine ideale Lösung, um klassische Offline-Events in die digitale Welt zu übertragen“, erläutert Ute Jacobs, Geschäftsführende Direktorin im Estrel Berlin. „Wir können jedes Event ins Netz streamen und sogar Zuschauer aus der ganzen Welt über Chat oder Live-Umfragen mit einbeziehen. Dank unserer hauseigenen Eventtechnik-Crew bieten wir so Veranstaltern ein Rundum-sorglos-Paket aus einer Hand.“

Geeignet für Verbände

Auch Verbände haben bereits die Vielseitigkeit des Estrel Congress Centers genutzt. Vom Catering bis hin zu moderner Kommunikations-, Hallen- und Bühnentechnik sowie den aktuellen Innovationen der Medientechnik bietet das Estrel ein umfangreiches Leistungspaket. Ein Messebau sowie ein Security- oder Hostess-Service runden das Angebot ab. Lange Anfahrtswege für Teilnehmende fallen im Estrel weg: Über die Rotunde, eine gläserne Brücke, erreichen die Gäste mit nur wenigen Schritten das Hotel mit den über 1.000 Zimmern und Suiten sowie zahlreichen internationalen Restaurants. Im ebenfalls direkt angrenzenden Estrel Showtheater findet man Entertainment im Las-Vegas-Stil. Marilyn Monroe, Madonna, Amy Winehouse, die Blues Brothers oder Robbie Williams – in Berlins erfolgreichster Live-Show Stars in Concert performen seit 1997 international renommierte Doppelgänger bekannter Musikstars. Darüber hinaus stehen Show-Produktionen über Tina Turner, ABBA, die Beatles und Elvis Presley auf dem Programm. Außerdem bietet das hauseigene „Estreltainment" zahlreiche, speziell auf den Anlass zugeschnittene Show-Konzepte, die sowohl als Rahmenprogramm für Events im Estrel Berlin als auch bei Veranstaltungen außerhalb des Estrels gebucht werden können.

Tagen im Deutschen Technikmuseum

Abends, wenn die letzten Museumsbesucher gegangen sind, verwandelt sich das Deutsche Technikmuseum in Berlin-Kreuzberg in einen exklusiven Veranstaltungsort. Die schon von Weitem sichtbare Douglas C-47 am Gebäude des Technikmuseums erinnert an die Luftbrücke 1948/49. Damals versorgten die vom Volksmund Rosinenbomber genannten Flugzeuge die Westsektoren der Stadt während der Berlin-Blockade durch das sowjetische Militär mit dem Lebensnotwendigen. Die Ausstellung zeigt anhand einzelner Beispiele, wie unterschiedlich sich die Luftfahrt im geteilten Deutschland entwickelte. Und das Technikmuseum wagt den Schritt in den Weltraum: Die Erweiterung der Ausstellung zum Thema Raumfahrt ist im Aufbau. Doch Luftfahrtgeschichte ist nicht alles, was das Technikmuseum zu bieten hat. Mit abwechslungsreichen Sonderausstellungen und 19 Dauerausstellungen bietet die Einrichtung Entdeckungsreisen durch die vielfältige Kulturgeschichte der Technik an, darunter Schiffe, Eisenbahnen oder Oldtimer. Interessanter Fakt: Elektroautos sind keine Erfindung der Neuzeit. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts versorgten die Berliner Elektrokonzerne AEG und Siemens komplette Taxiflotten und kommunale Fuhrparks mit Akkumulatoren. Diese waren jedoch noch zu schwer und nicht ausgereift. In der Ausstellung sind einige der frühen Elektrofahrzeuge wie der Slaby-Beringer-Kleinstwagen von 1921 und ein Hansa-Lloyd-Lastwagen von 1935 zu sehen.

Passend für unterschiedliche Ansprüche von Veranstaltenden lässt sich durch die Vielfalt der technischen Themen und die Ausstellungsräume eine entsprechende Kulisse für unterschiedliche Events finden. So sind angeregte Gespräche unter dem authentisch beleuchteten Rosinenbomber möglich, während die Hauptstadt drumherum im nächtlichen Lichterglanz erstrahlt. Je nach Größe und Ausstattung sind die einzelnen Ausstellungsbereiche selbst als Eventfläche nutzbar. Sie lassen sich auch mit separaten Eventbereichen kombinieren. Eine besondere Kulisse kann das Technikmuseum als exklusive Abendlocation bieten, möglicherweise als Auftakt oder Abschluss einer Konferenz. Ein Team von Projektleiterinnen berät und begleitet die Veranstaltenden individuell durch alle Phasen der Organisation. Auf der Website kann für eine Vorauswahl des Angebots ein virtueller Rundgang gemacht werden.

Rustikal: Fabrik 23

In einem Hinterhof in Berlin-Wedding versteckt sich die Fabrik 23. Das über hundert Jahre alte Fabrikgebäude hat es in sich: Mühevoll restauriert, bietet die Einrichtung authentisches Industrieambiente, ohne die Patina des Alters zu zerstören. Ein Konzept, das der Architectural Digest, eine weltweit renommierte Zeitschrift für Interieur und Design, würdigt, indem er die Fabrik 23 zu den „20 fulminanten Event Locations weltweit“ zählt. Für Workshops, Firmenevents, exklusive Dinner oder Fotoshootings und Filmdrehs bietet die Einrichtung sechs individuelle Lofts mit über 1.000 Quadratmetern Eventfläche. In den gut 150 Quadratmetern des Classrooms sind alte Globen, Wandkarten und Mikroskope zu finden, die an ein altes Klassenzimmer erinnern. Ein Tennisschläger und eine Lederschultasche hängen an der hölzernen Garderobe, als wäre der Unterricht noch im Gange. In der 16 Quadratmeter großen Bar wurde ein alter Parkettboden aus einer ehemaligen Schulturnhalle verlegt. Lediglich ein an der Decke angebrachter Beamer und ein digitales Steuerelement an der Wand deuten auf die moderne technische Veranstaltungs-Ausstattung hin, die die Räume in der Fabrik bieten. Betonböden und ausgewählte Vintage-Stücke prägen den Berlin Loft. Mit drei separaten Räumen ist der Loft für Workshops, Foto-Shootings oder exklusive Dinner geeignet. Zeitgenössische Wandgemälde, alte Schreibmaschinen und auch ein Motorrad lassen die Räume erscheinen, als seien sie nicht betreten worden, seit sie vom Besitzer verlassen wurden. Im Werkloft finden sich Industrielampen, Werkbänke und alte Fabrikspinde. Fast das gesamte Mobiliar stammt aus alten Werkstätten und Fabriken. Die restliche Einrichtung besteht aus handgefertigten Unikaten aus der hauseigenen Werkstatt.

Der Raum Mr. Hemingway rekurriert auf den berühmten Schriftsteller: Parkettboden einer ehemaligen Turnhalle, antike Boxhandschuhe und Angelruten erinnern daran, dass Ernest Hemingway zeitlebens ein Sportsmann war. Das wertvollste Objekt ist ein Porträt des Komponisten Chopin, das einst in der berühmten Hemingway Bar des Hotels Ritz hing und von den Betreibern bei einer Versteigerung erworben werden konnte. Holzjalousien, exotische Tapeten und weitere Antiquitäten vervollständigen die Atmosphäre des 90-Quadratmeter-Raums. Der Raum La Cucina zeigt eine imposante Kochstation der französischen Firma Lacanche, die seit 1796 individuelle Kochgeräte in Handarbeit maßfertigt. Gäste nehmen Platz an einer elf Meter langen Tafel, die aus den Dielen einer ehemaligen Kreuzberger Offizierswohnung von 1848 gefertigt wurde. Die Kantine ist ein Raum mit Kirchenbänken und historischen Terrakotta-Fliesen. In ihr bereiten Küchenchef Guido Vinci und sein italienisches Team hochwertige und zeitgenössische Kost für die Pause zwischen zwei Meetings zu. Zu beachten ist: Die Kantine ist nur in Verbindung mit dem Classroom oder dem Werkloft buchbar. Ein besonderes Angebot der Location ist die Pilar, eine zwölf Meter lange Motorjacht von 1949, mit der das Team von Fabrik 23 verschiedene Routen auf der Havel ab vier Stunden mit und ohne hauseigenes Catering anbietet. Die Pilar ankert an der Havel unweit des Großen Wannsees im Jachthafen Schildhorn. Nicht zufällig erinnert der Name an das legendäre Boot Ernest Hemingways. Auch bei der Berliner Pilar achteten die Betreiber auf ausgewähltes Interieur: Antikes Mahagoni, eine historische Kajüte und Schiffseinrichtung sind im Originaldesign. Die stählernen Schiffselemente wurden von der Cammenga Werft mit Mahagoni und Samtbezügen zu einer sportlich komfortablen Reisejacht für mehrere Personen kombiniert. Geführt wird das Boot von zwei auf Berliner Gewässern erfahrenen Bootsführern.

Hauptstadt Hoch2: Die Dorint Hotels

Noch zentraler geht kaum: Mitten im Herzen von Berlin – genauer gesagt gegenüber dem Kranzler-Eck – direkt am berühmten „Ku’damm“ liegt das Dorint Hotel. Von dort kann man schnell – teils fußläufig – die vielen Berlin-Highlights besuchen: die Gedächtniskirche, den Zoo, das Brandenburger Tor, Museumsmeile, Potsdamer Platz, um nur einige zu nennen. Auch shoppen und genießen kann man nach Herzenslust gleich direkt auf der Shopping-Meile „Ku’damm“ und den vielen Seitenstraßen. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel zeichnet, sich durch eine preisgekrönte Architektur aus, für die der bekannte Architekt Jan Kleihues verantwortlich zeichnet und – wie es sich für eine Metropole gehört – durch Kunst und Kultur. Dieses moderne Berliner Life-Style-Hotel eignet sich sowohl für private als auch geschäftliche Berlin-Trips: Die größten Hotelzimmer Berlins mit Suiten mit bis zu 100 Quadratmetern sind zeitlos modern gestaltet. Von einigen Suiten im oberen Teil des imposanten Gebäudes kann man direkten Ku‘damm-Blick genießen. Großzügig und hip wirkt die Hotellobby mit Hotelbar und dem Restaurant „Le Foubourg“, das mittags und abends in stilvollem Ambiente leichte moderne französische Küche serviert. Zwei Konferenz-Etagen mit Ballroom und 16 variablen Tagungsräumen lassen sich flexibel für jede Art von Meeting, Event, Empfang oder Tagungen mit bis zu 800 Gästen nutzen. Ein Highlight: der Raum Opéra, der auch einen herrlichen Blick über den Kurfürstendamm gewährt.

„Potsdam brauchen wir, um glücklich zu sein ...“

... sagte schon der Alte Fritz, Friedrich der Große. Nur einen Steinwurf vom berühmten Schloss Sanssouci liegt das moderne Dorint Sanssouci Berlin/Potsdam. Das Stadthotel mit über 300 Zimmern verfügt über großzügige Veranstaltungsmöglichkeiten, das Restaurant „Le Bistro“ und zwei Bars. Die Mitarbeitenden, auch unter #HotelHelden zu finden, umsorgen Geschäftsreisende und Kurzurlauber in diesem eleganten und modernen First-Class-Hotel in Potsdam. Das Haus kann als Ausgangspunkt für einen Besuch der zahlreichen, einzigartigen Schloss- und Parkanlagen und einer beinahe endlos scheinenden Liste von Baudenkmälern dienen. Kein Wunder also, dass die UNESCO die Kulturlandschaften der brandenburgischen Landeshauptstadt als größtes Ensemble der deutschen Welterbestätten in die Liste des Weltkulturerbes der Menschheit aufgenommen hat. Potsdam ist ebenfalls bekannt für das 1912 gegründete Filmstudio Babelsberg. Das Studio gilt als erstes großes Filmatelier der Welt und genießt heute einen Weltruf als modernes Zentrum für Film- und Fernsehproduktionen in Deutschland und Europa. Mit inzwischen drei öffentlichen Hochschulen und mehr als 30 Forschungsinstituten entwickelt sich die an Berlin angrenzende Stadt seit vielen Jahren zu einem europäischen Wissenschaftszentrum. Eingebettet in die moderne wie historische Kulisse richtet sich das moderne Cityhotel auch an Tagungsplanende. Die 14 flexibel kombinierbaren Tagungsräume mit einer Größe von 45 bis 725 Quadratmetern und die Veranstaltungslobby sind ebenerdig, barrierefrei, tageslichthell und klimatisiert – und eignen sich auch für Fahrzeugpräsentationen. Die umfangreiche Ausstellungsfläche ermöglicht so Großveranstaltungen für bis zu 750 Personen. Ein besonderes Konzept verbirgt sich hinter dem „CREATIVE SPACE“: Der gut 95 Quadratmeter große Raum eignet sich für Workshops oder Meetings in Abgeschiedenheit und lässt sich durch schallabsorbierende Vorhänge unterteilen. Feste Sitzordnungen werden ersetzt durch mobile Multifunktionshocker oder Stehtische, die durch einen verstellbaren Schirm schallabsorbierend isoliert werden können. Auf diese Weise ist hochkonzentriertes und doch dynamisches Teamwork möglich.

Moderne Tagungskonzepte HybridEvents und MeetSafe

Das „MeetSafe by Dorint“-Konzept gilt auch für beide Häuser in Berlin und Potsdam. Damit reagiert die Dorint Hotelkette auf die neuen Anforderungen während der anhaltenden Pandemie im Veranstaltungsbereich. Eigens geschulte MeetSafe-Manager sorgen für die Umsetzung der hohen Hygiene-Standards bei Veranstaltungen jeglicher Art. Die zusätzlichen neuen Hygiene-Standards werden regelmäßig überprüft und sind mit dem externen Gütesiegel von „Certified“ zertifiziert. Durch eine Zusammenarbeit mit Partnern aus der Digital-Branche ermöglicht Dorint auch Hybridmeetings, bei denen ein Teil der Teilnehmer im Hotel ist und weitere Teilnehmer von unterschiedlichsten Standorten – auch weltweit – zugeschaltet werden.

Brandenburg: Natur, Freiraum und Ruhe

Mehr als ein Drittel der Fläche Brandenburgs wird von Naturparks, Wäldern, Seen und Wassergebieten eingenommen. Gemeinsam mit Berlin bildet das Bundesland die europäische Metropolregion Berlin/Brandenburg. Viel Natur, viel Freiraum, viel Ruhe und eine große Auswahl an Veranstaltungsorten machen Brandenburg als Meeting- und Eventdestination attraktiv. Über 150 Standorte für Tagungen, Meetings und Events in Schlössern, Herrenhäusern, Gutshöfen und modernen Hotels – viele zur exklusiven Nutzung und mit viel Platz – stehen Veranstaltenden in und um Städte wie der Landeshauptstadt Potsdam, Cottbus, Brandenburg an der Havel und Frankfurt (Oder) zur Verfügung. Dort finden sich einzigartige Eventlocations in alten Industrieanlagen, Kirchen, Schlössern oder unter tropischen Bedingungen im Freizeitpark Tropical Islands.

Durch die Eröffnung des neuen Flughafens BER profitiert auch die MICE-Destination Brandenburg: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Landeshauptstadt Potsdam jetzt in weniger als einer Stunde zu erreichen. Eine erhöhte Frequenz von Regionalbahnen sowie neue Buslinien verkürzen die Reisezeiten für Tagungsgäste. Darüber hinaus bieten viele der Anbieter in Brandenburg einen Abholservice direkt vom BER oder vom nächstgelegenen Bahnhof an.

Ein Beispiel für ein hochmodern umgebautes Gut mit Tagungsmöglichkeiten und hohem Komfort in Brandenburg ist der Paulinen Hof bei Bad Belzig. 2015 nach aufwendiger Renovierung neu eröffnet, präsentiert sich das Anwesen als landestypischer Vierseithof mit Gutshaus, ehemaligen Stallgebäuden, Scheune und großzügigem Gartengelände. Das imposante Gebäude am Ende der Dorfstraße trägt die Hausnummer 1 und gehörte einst dem Dorfschulzen von Kuhlowitz. Der Dorfschulze – heute als Ortsvorsteher zu verstehen – hatte eine besondere Stellung. Er vertrat das Richteramt, sorgte für Ordnung und Sauberkeit im Dorf und hatte auf die pünktliche Entrichtung von Steuern zu achten. Bei der Umwandlung in ein modernes Business-Hotel achteten die Planenden auf die Bewahrung des historischen Charakters. Sie nutzen umweltfreundliche Erdwärme und Fotovoltaik und richteten ein Schwimmbad in der Scheune ein. Die insgesamt sieben Tagungs- und Veranstaltungsräume eignen sich für Business-Seminare, Tagungen und Freizeit-Workshops sowie Feierlichkeiten. Ausgestattet ist das Haus mit Hard- und Software der Kollaborationsplattform weframe One. Eine Besonderheit im Seminarhotel ist das hauseigene Kino mit 26 Sitzplätzen.

Größtes Tagungshotel in Brandenburg auf dem historischen Landgut der Borsigs im Havelland ist das Landgut Stober. Inhabergeführt von der Gastgeberfamilie Tanja Getto-Stober und Michael Stober präsentiert sich das zertifizierte Biohotel mit einem im April 2020 eröffneten Neubau. Hinter dem eindrucksvollen roten Backsteinportal mit alten Sandsteinskulpturen erwartet die Tagungsgäste ein Industriedenkmal mit eigenem Park am Groß Behnitzer See. Insgesamt 30 Tagungsräume und ein Gelände für Open-Air-Veranstaltungen bieten rund 10.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche und lassen unterschiedliche Veranstaltungsformate zu.

In Klausur in Brandenburg

Typische brandenburgische Alleen führen zum Romantik Hotel Schloss Reichenow östlich von Berlin. Abgeschieden gelegen in der Naturlandschaft von Reichenow-Möglin lassen sich die multifunktionalen und miteinander kombinierbaren Räume sowie die großzügigen Flächen im und um das Schloss für Tagungen und Feste nutzen. Zahlreiche Schlösser, für die Brandenburg bekannt ist, bieten ähnliche Möglichkeiten für Veranstaltende. Das inhabergeführte Schloss Blankensee südlich von Berlin ist ein weiteres Beispiel für fokussiertes Arbeiten in entspannender Naturlage. Das Anwesen lockt mit innovativen Konzepten wie einem Frischluft-Seminar sowie sechs atmosphärischen Salons mit rund 300 Quadratmeter Fläche, zuzüglich eines Foyers mit offenem Kamin.

Eine knappe Autostunde nördlich von Berlin liegt das historische Gut Sarnow im Biosphärenreservat Schorfheide. Seminare, Führungskräfte-Schulungen oder auch Klausurtagungen finden im Anwesen, dessen Zimmer im französischen Landhausstil eingerichtet sind, in drei Seminarräumen statt. Die hochwertig restaurierten Tagungsräume sind mit moderner Konferenztechnik ausgestattet. Aus zwei der drei Räume haben Tagungsgäste eine Aussicht auf die weitläufigen gutseigenen Pferdekoppeln. In Kooperation mit der Reitanlage Gut Sarnow werden pferdegestützte Seminare angeboten, bei denen die Interaktion zwischen Mensch und Tier im Mittelpunkt steht.

Teambuilding – Outdoor

Rund 30 Kilometer südlich von Berlin bietet der Barfußpark Beelitz-Heilstätten einen für Brandenburg typischen außergewöhnlichen Ort für Mitarbeiterausflüge, Incentives oder Teambuilding-Aktionen. Eingebettet in einen satten Mischwald eröffnen sich auf 15 Hektar drei präparierte Barfußrundwege und fast 70 Erlebnis-Stationen.

Teambuilding – indoor

Neben Führungen und ausgewählten Shows können Teams im Filmpark Babelsberg auch verschiedene Workshops buchen, um sich etwa die Tricks des Filmemachens näher anzuschauen. Mit echten Filmrequisiten und an originalen Außensets entstehen vor der Kamera individuelle Kinoabenteuer – immer begleitet durch eine erfahrene Crew. Alternativ können Werbeclips für den eigenen Verband oder bestimmte Produkte erstellt werden. Besonders mutige Teams erproben ihr Können vielleicht beim Stunt-Workshop. Unter der Anleitung professioneller Stuntleute lernen die Teilnehmer an verschiedenen Stationen Tricks und Techniken kennen, mit denen sich waghalsige Situationen ohne eine Schramme überstehen lassen. Dazu gehören sichere Sprünge, das Abseilen aus großer Höhe, die Tricks der Fechter sowie ein Feuerstunt – ohne Sicherheitsrisiko für die Teilnehmer.

Potsdam – Tagen in historischer Kulisse

Brandenburgs Landeshauptstadt liegt inmitten der Havelseenlandschaft vor den Toren Berlins. Die Nähe zur Bundeshauptstadt prägt die zentrale Lage Potsdams in der Tagungs- und Kongressdestination Brandenburg. So profitieren beide Städte gleichermaßen vom Flughafen BER. Die Geschichte als Residenzstadt der preußischen Monarchen spiegelt sich bis heute in der Atmosphäre Potsdams wider. Friedrich der Große, volkstümlich als der „Alte Fritz“ bekannt, ließ Mitte des 18. Jahrhunderts im Ensemble von Schlössern und Gärten der Residenzstadt das Schloss Sanssouci als Sommerschloss im Stil des französischen Vorbilds in Versailles errichten. Geprägt vom Geist der Aufklärung lud der Monarch Wissenschaftler und Schriftsteller aus Italien und Frankreich ein – darunter auch den Autor und Philosophen Francois-Marie Arouet, besser bekannt unter dem Pseudonym Voltaire, der drei Jahre in Potsdam verbrachte.

Potsdam steht für weltoffene Traditionen. Als UNESCO-Welterbestadt, UNESCO Creative City of Film und bedeutender Wissenschaftsstandort bietet die Stadt für Veranstaltungen und Tagungen eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Zentraler Ansprechpartner für Veranstaltende ist das Kongressbüro der PMSG Potsdam Marketing und Service GmbH. Das Büro hilft bei der Auswahl unter den fast 50 Tagungs- und Veranstaltungsstätten, darunter mehr als ein Dutzend Tagungshotels. Das Team mit seiner langjährigen Erfahrung vermittelt kostenfrei Angebote von Tagungshotels und Eventlocations und hilft bei der Organisation von Veranstaltungen sowie Rahmenprogrammen.  Es vermittelt zudem lokale Serviceanbieter wie Busunternehmen, Caterer, Eventausstatter, Floristen und Künstler. Veranstalter können über den Meeting-Guide der Website www.tagen-in-potsdam.de in kompakter und übersichtlicher Form nach geeigneten Partnern für Veranstaltungen recherchieren. Neben Informationen über Tagungshotels und Locations bietet die Seite eine Übersicht möglicher Zusatzleistungen wie Rahmenprogramme und Eventagenturen.

Die Schinkelhalle in der Schiffbauergasse kommt dank raffinierter Architektur mit hoher Balkendecke ganz ohne tragende Säulen aus. Die rund 700 Quadratmeter können je nach Veranstaltungsart mittels Stoffabhängungen unterteilt werden. Insgesamt stehen 20 Veranstaltungsflächen zur Verfügung. Sowohl die Innen- als auch die Außenbereiche können je nach Bedarf separat oder in Kombination gemietet werden. Zur technischen Ausstattung gehören unter anderem eine Bühne, Soundanlage, Beamer und Leinwand sowie Internetzugang. Private Parkplätze und eine Lkw-Zufahrt machen die Anreise mit dem Auto und den Transport von Equipment unkompliziert. Errichtet wurde das alte Industriegebäude 1823 nach den Plänen des preußischen Architekten und Baumeisters Karl Friedrich Schinkel und zählt heute zu den ältesten Bauwerken der Stadt Potsdam.

Eventlocations im Filmpark und in Schlössern

Die größte Location ist die Metropolis Halle in der Medienstadt Babelsberg, in der sich auch das Studio Babelsberg sowie der Filmpark Babelsberg befinden. Die Halle, benannt nach dem berühmten Film Fritz Langs aus dem Jahre 1927, ist eine multifunktionale Eventlocation mit einer Raumhöhe von elf Metern und einer Gesamtfläche von über 3.000 Quadratmetern, die je nach Veranstaltung mit schallabsorbierenden Trennwänden geteilt werden kann. Im mit Glas umfassten Foyer stehen weitere etwa 1.000 Quadratmeter Fläche für Ausstellungen, Präsentationen oder als Pausenbereich zur Verfügung. Die Gestaltung der Metropolis-Halle ist sichtlich inspiriert durch die Architektur der Filmstudios der Gründerzeit.

Ruhe im Grünen, spektakuläre Aussicht und ein beinahe mediterranes Flair finden sich im historischen Pfingstberg-Ensemble mit Schloss Belvedere, Pomonatempel und dem Lenné-Garten. Die Einrichtung, die zur Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg gehört, eignet sich besonders als Kulisse für Feierlichkeiten und Firmenevents. Für Versammlungen, Lesungen, Seminare oder Vorträge steht am Fuße des Pfingstberges mit Blick auf die Parkanlage das Pfingstberghaus zur Verfügung. Auf dem Berg begegnen Gäste mit dem Pomonatentempel erneut einem Bauwerk Schinkels. Von der Terrasse unter dem blau-weißen Zeltdach eröffnet sich Gästen ein Rundumblick auf Potsdam und die Havellandschaft sowie das Schloss Belvedere mit seinen charakteristischen Säulengängen.

Tagen auf dem Wasser

Potsdam ist von allen Seiten von Wasser umgeben. Die Havel und ihre Seen bilden eine einzigartige Wasserlandschaft und außerdem das europaweit größte zusammenhängende Binnenwassersportrevier.
Warum also nicht die Tagung auf das Wasser verlegen? Die Weisse Flotte Potsdam bietet von März bis Dezember Schiffstouren durch die Potsdamer Havellandschaft an. Startpunkt ist der Potsdamer Hafen unmittelbar am Hauptbahnhof (Lange Brücke). Bei der Schlösserrundfahrt erleben Passagiere einen einzigartigen Blick auf die Potsdamer Schlösser- und Parklandschaft. Weitere Touren führen unter anderem nach Berlin, zur Blütenstadt Werder oder Brandenburg an der Havel. Auf dem Programm der Weissen Flotte stehen zudem Abendfahrten mit kulinarischen Angeboten und Unterhaltung. Für Tagungen, Konferenzen oder Präsentationen kann eins der modernen und komfortablen Schiffe der Flotte gechartert werden. Das Team der Flotte berät im Vorfeld bei der Auswahl des Schiffes und empfiehlt die geeignete Fahrtrouten. Bei Bedarf gestaltet die Crew auch das komplette Rahmenprogramm und sorgt für die Unterhaltung der Gäste.

Mit Zuversicht und neuen Konzepten: Kongresshotel Potsdam

Brandenburgs größtes Kongresshotel, das Kongresshotel Potsdam, sieht sich gut aufgestellt für Verbandstagungen: Viel Platz, frische Luft, Sicherheit und innovative hybride Lösungen heißen die Mittel, mit denen das Hotel den Herausforderungen der Zeit begegnet. Mit seinen 40 taghellen Seminar- und Tagungsräumen und einem Eventgarten direkt am See ermöglicht das Haus ein breites Spektrum an Eventformaten. Neben der Ausstattung sprechen auch die schnelle Erreichbarkeit der Berliner Flughäfen und Bahnhöfe sowie ein gut ausgebautes Verkehrsnetz für das Hotel in Potsdams Pirschheide.

Mit der Rückkehr aus dem Lockdown steigen im 4-Sterne-Hotel die Buchungen für die verschiedenen Tagungs-, Kongress- und Seminarformate, die das Haus bietet. „Es mehren sich die Anzeichen, dass Branchen in gewohnte Tagungs- und Weiterbildungsformate zurückkehren“, so Geschäftsführerin Jutta Braun, und sie verweist darauf, dass das Kongresshotel Potsdam bereits im ersten Lockdown viele Zimmer modernisierte und innovative Tagungsformate entwickelte. Das 4-Sterne-Hotel investierte in neue technische Lösungen wie die sogenannte Green Screen Performance für Videokonferenzen im Tagungsbereich. Diese hochmoderne Technologie kann mit Fernsehen verglichen werden: Die Teilnehmenden erleben eine Livesendung aus dem Studio im Kongresshotel Potsdam, bei der unterschiedliche Hintergründe auf einen Green Screen projiziert werden können. Als klassisches Tagungshotel bietet das Kongresshotel Potsdam vielfältige technische Lösungen für hybrides Tagen an: Videokonferenzen und Streamingdienste in alle Welt oder in den Tagungsraum nebenan. Voraussetzung dafür ist das flächendeckend gut ausgebaute Glasfaserkabelnetz des Tagungshotels.

Events unter freiem Himmel

Für Veranstaltungen und Firmenfeiern bietet das Kongresshotel Potsdam in den Tagungsräumen sowie in den Freiflächen rund um das 4-Sterne-Haus am Ufer des Templiner Sees ausreichend Platz mit Abstand. Tagungsgäste können in den Sommermonaten die Alternative mit Frischluft nutzen: Tagungen, Meetings und Workshops finden auf den Wiesen, in den Gärten und auf den Terrassen rund um das Haus am Seeufer statt. „Zum Service des Hauses gehört es selbstverständlich, die komplette Tagungstechnik ins Grüne zu verlagern sowie die Bewirtung der Gäste vor Ort coronabedingt anzupassen“, so die Geschäftsführerin. „Bei schlechtem Wetter oder starker Sonneneinstrahlung können Zelte und Planen aufgestellt oder natürlich alternativ die Tagungsräume genutzt werden. Besondere Formate lassen sich in der innovativen Comfort Lounge, Zeppelin Lounge und Business Lounge entwickeln.“ Rahmenprogramme, Events und Incentives können mit einem persönlichen Ansprechpartner nach eigenen Wünschen realisiert und durchgeführt werden.

Siegel: Gastfreundschaft mit Verantwortung in Brandenburg

„Alle Gäste – natürlich auch die Tagesgäste in unseren Außenbereichen – können sicher sein, dass unsere gesamte Mannschaft hoch motiviert ist, um den Aufenthalt in unserem Haus zum Erlebnis zu gestalten. Selbstverständlich setzen wir alle aktuellen gesetzlichen Vorgaben gegen die Verbreitung des Coronavirus exakt um“, so Jutta Braun. Aufgrund dieser Sicherheitsmaßnahmen erhielt das Hotel im April das Siegel „Gastfreundschaft mit Verantwortung in Brandenburg“.

 „Es wird eine Weile brauchen, bis wir wieder Ergebnisse erzielen wie vor der Krise“, bedauert die Geschäftsführerin. „Für die Nachfrage sind wir mit neuen Gastkonzepten für Outdoor-Aktivitäten und renovierten Zimmern gut aufgestellt.“ Buchungen für Seminare und Tagungen werden laut Braun wieder verstärkt angefragt und realisiert. „Hier kommt uns insbesondere die langjährige Zusammenarbeit mit Verbänden, vor Ort ansässigen Unternehmen sowie Partnerschaften mit Sportvereinen in der Nachbarschaft zum Olympiastützpunkt zugute.“

Neue Wellbeing Area im Kongresshotel Potsdam

Im vergangenen Jahr eröffnete das Kongresshotel Potsdam unter Corona-Bedingungen eine neue 850 Quadratmeter große Wellbeing Area. Gästen stehen drei Saunen, eine Wärmebank mit Fußbecken und Erlebnisduschen zur Verfügung. Mittelpunkt der neuen Wellbeing Area ist der knapp 100 Quadratmeter große Indoor-Pool. Nach einem anstrengenden Tagungsalltag bieten sich neben dem Schwimmen und Saunagängen Erholung in der Relaxing Area sowie Massagen und Anwendungen oder Aktivitäten in der 170 Quadratmeter großen Fitness Area an.

2004 gegründet, feierte das Kongresshotel Potsdam 2019 seinen 15. Geburtstag. Für sein Konzept, das sowohl den Gast als auch den Mitarbeitenden in den Fokus rückt, erhielt das Kongresshotel 2019 den Tourismuspreis des Landes Brandenburg in der Kategorie „Menschen im Mittelpunkt“. Das Kongresshotel Potsdam verfügt über 450 Zimmer mit 700 Betten sowie 40 Tagungsräume, davon ein Kongress-Saal für 500 Personen. Den Gästen stehen ein eigener Schiffsanleger vor dem Hotel, eine Bootsvermietung sowie verschiedene Sport- und Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung. (BL)