Fachinformationen
für die Veranstaltungsplanung

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachinformationen für die Veranstaltungsplanung

Alles im Fluss

Meer, Elbe oder Weser – der Norden Deutschlands bietet seinen Tagungsgästen mit den Hansestädten Bremen, Hamburg und Lübeck sowie dem Bundesland Schleswig-Holstein eine besondere Kombination aus Natur, Sehenswürdigkeiten und interessanten Meeting-Möglichkeiten. Neben den Hansestädten glänzen aber auch kleinere Destinationen wie Husum oder Flensburg mit Geschichte und maritimer Atmosphäre. Als Metropolregion Nordwest bündeln Bremen und Bremerhaven ihre Kompetenzen, die Weltstadt Hamburg behauptet sich als weltoffene Metropole und Schleswig-Holstein ist umgeben von Wasser und Natur. Viele gute Gründe also zum Tagen und Entdecken im Norden.

(C) Verbändereport Ausgabe 6, Dezember 2021

 

Schleswig-Holstein meets business

Wer einen Treffpunkt am Meer sucht, für den ist Schleswig-Holstein eine gute Wahl. Das Bundesland ist umgeben von Wasser und Natur: zwei Meere, der Nord-Ostsee-Kanal, die wunderbaren Seen der Holsteinischen Schweiz, sechs Naturparks und ein Nationalpark. Angebote für kleine und mittlere Veranstaltungen gibt es in vielen Städten Schleswig-Holsteins. Zahlreiche Orte bieten außerdem Aktivitäten im Freien, die es den Teilnehmern ermöglichen, sich von Meetings zu erholen. Und eines eint sie: Sie liegen am Wasser. Am See wie Ratzeburg, am Fjord wie Schleswig, am Fluss wie Lübeck und oft am Meer. Schleswig-Holsteins Städte sind Orte zum Erleben, Entdecken und Wohlfühlen, jede auf ihre Weise.

Schleswig: Wikinger sind auch dabei

Nicht nur das Wikingermuseum Haithabu ist ein Anziehungspunkt für Gäste, auch im nur drei Kilometer entfernten Schleswig gibt es viel zu sehen: Schloss Gottorf mit seinem Barockgarten, die Fischersiedlung Holm, den Dom und das Johanniskloster. Zum Tagen bietet das Hotel Waldschlösschen in Schleswig zum Beispiel alles, was für ein Come-together benötigt wird. Über acht Seminarräume verfügt das Haus, zwischen 50 und 300 Quadratmetern groß, Trennwände und technisches Equipment kommen hinzu.

Lübeck: Mittelalter, Marzipan, Wasser und Tagungen als Zutaten

Lübeck, die Königin der Hansestädte, liegt strategisch günstig. Die Altstadt zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Aber Lübeck ist kein Museum, sondern eine überaus lebendige Stadt und eine hervorragende Tagungsstadt. Beispiel: das Radisson Blu Senator Hotel. Nach einer Kernsanierung im Januar präsentieren sich Foyer, die Bibliothek und das Restaurant im neuen Look. Durch den Umbau ist ein zusätzlicher Tagungsraum entstanden, der Platz für 14 Teilnehmer bietet – inklusive Blick aufs Wasser und die UNESCO-Welterbe-Kulisse der Lübecker Altstadt. Damit verfügt das Fünf-Sterne-Hotel über zehn Tagungsräume zwischen 25 und 360 Quadratmetern, umfangreiches Equipment inklusive. Die Musik- und Kongresshalle Lübeck (MuK) ist das größte Veranstaltungszentrum in Schleswig-Holstein und verfügt über 15 Tagungsräume. Das elegante Herz ist der Konzertsaal, der mit einer Reihenbestuhlung für 1.900 Gäste aufwartet. Je nach Kombination der Räume sind aber auch große Kongresse mit bis zu 3.500 Personen möglich. Das Thema Nachhaltigkeit nimmt in der MuK eine zentrale Rolle ein. So verfügt die MuK unter anderem über E-Ladesäulen und ein Bienenvolk auf dem Dach. Für alle Tagungsteilnehmer, die mit dem Zug anreisen, lohnt es sich, ganz genau hinzuschauen. In Kooperation mit der Deutschen Bahn bietet lübecKongress e. V. das DBVeranstaltungsticket an. Damit können Interessierte entspannt zu ihren Events in den mehr als 30 lübecKon­gress-Mitgliedshäusern an- und abreisen.

Kiel, Flensburg, Husum – Nordseefeeling pur

Die Landeshauptstadt Kiel gibt sich nicht mit kleinen Schiffen ab, sondern empfängt und verabschiedet täglich Ozeanriesen. Fähren nach Göteborg liegen am Schwedenkai, nach Oslo geht es gegenüber vom Norwegenkai. Auch Kreuzfahrtschiffe steuern Kiel regelmäßig an. Kleine Schiffe fahren zum kleinen Preis hinüber ins Ostseebad Laboe. Vor allem aber verfügen Kiel und der hohe Norden über ein breites Angebot für Tagungs- und Kongressplaner. Unter www.sh-convention.de finden Planer und Interessierte den Venue Finder der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TA.SH). Per Suchfunktion können beispielsweise die gewünschte Art der Location, Anzahl der Teilnehmer und die benötigten Tagungsräume angegeben werden. Die Veranstalter erhalten dann eine Auswahl der Einrichtungen, auf die die Kriterien zutreffen. Fakten zu Ansprechpartnern, Kapazitäten, Ausstattung der Veranstaltungsräume und Verkehrsanbindung sind ebenso gelistet wie umfangreiche Informationen rund um weitere Themen wie Incentives, Rahmenprogramm oder Anreise. Wie wäre es mit Flensburg oder Husum? In Flensburg bietet beispielsweise das wunderschöne Tagungshotel Alte Post im Stadtzentrum die Möglichkeit, in urbanem Umfeld zu tagen. Oder Husum? Das ist Nordseefeeling pur: Krabben direkt vom Kutter, frischer Seewind, Ebbe und Flut – maritimer wird es nicht. Dazu kommen Kultur und Geschichte, besser: Geschichten. Die vom Schimmelreiter zum Beispiel, der hier über die Deiche ritt, wie Theodor Storm schrieb. Mikkelberg ist ein nordisches Kunstzentrum und liegt im nordfriesischen Husum. Hier begrüßt man sich mit einem herzlichen „Hej“ und bedankt sich mit einem freundlichen „Tak skal du have“ – die Hauptsprache hier ist nämlich Dänisch. Ebbe und Flut hautnah erleben die Teilnehmer eines Workshops auf der MS Nordertor. Das Restaurant-Schiff liegt im Husumer Binnenhafen und verfügt über zwei Veranstaltungsräume. Raum „Messe“ misst 100 Quadratmeter und bietet Platz für etwa 60 Personen. Für kleinere Veranstaltungen eignet sich der knapp 40 Quadratmeter große Clubraum, der für bis zu 30 Personen ausgelegt ist. Die Messe Husum ist ebenfalls eine gute Adresse für Kongresse und Seminare. Unter anderem sind hier sechs Seminarräume sowie zwei Säle mit Bühne für mehrere Hundert Teilnehmer vorhanden. Und natürlich die Messehalle für ganz große Vorhaben wie Messen, Märkte und Ausstellungen, ergänzt von Foyers und Lounges.

Herzogtum Lauenburg: Nachhaltigkeit wird großgeschrieben

Hier trifft Tradition auf Moderne: Das SEEminarhaus am Schaalsee auf dem Gut Groß Zecher wurde im Mai 2020 nach einer dreijährigen Bau- und Sanierungsphase eröffnet. Aus dem alten Inspektorhaus wurde ein modernes Tagungs- und Gästegebäude. Im Erdgeschoss befindet sich ein Tagungsraum für bis zu 20 Personen. Der Wintergarten kann als Pausenraum oder zweiter Seminarraum für dieselbe Personenzahl genutzt werden. Im gesamten Gebäude wurden Naturmaterialien wie Eichenparkett und Naturkautschuk verarbeitet. So auch in den zehn ruhig gelegenen Doppelzimmern. Das großzügige Außengelände und der eigene Boots- und Badesteg laden in den Pausen zum Verweilen ein.

Ratzeburg oder Rendsburg?

Direkt am Nord-Ostsee-Kanal tagen? Das Hotel Restaurant Convent Garden in Rendsburg macht es möglich. Neun Veranstaltungsräume bieten Platz für Konferenzen, Tagungen, Incentives oder Feiern mit bis zu 500 Personen. Im August wurden sechs umfangreich modernisierte Tagungsräume mit Kanalblick via Livestream eröffnet. 80 Suiten und Zimmer in drei Kategorien laden vor und nach der Veranstaltung ein, neue Energie zu tanken. Tagungen sind aber nicht nur am Meer möglich, sondern auch auf dem Wasser – zum Beispiel mit dem maritimen Jugendstil-Charme des 112 Jahre alten Raddampfers Freya. Vom Heimathafen Kiel geht es mit bis zu 250 Fahrgästen auf den Nord-Ostsee-Kanal. Für eine entspannte Schifffahrt auf der Trave von Lübeck nach Travemünde oder in umgekehrter Richtung sowie für stilvolle Events steht das Panoramaschiff MS HANSE, das für bis 350 Gäste gechartert werden kann. Eine schöne Alternative ist die Verbindung einer Tagung mit einer Reise auf See. Tipp: Die Color Magic und Color Fantasy starten täglich ab Kiel und bieten jeweils bis zu 330 Personen eine Tagung der ganz besonderen Art.

Hamburg: ITS Weltkongress bricht Rekorde

Über 13.000 Gäste, rund 4.000 Besucherinnen und Besucher am Public Day, 400 Aussteller von allen Kontinenten auf knapp 40.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche – so viel Teilnehmende wie im Oktober in Hamburg hat der ITS Weltkongress in seiner 35-jährigen Geschichte noch nicht erlebt. Entsprechend positiv fiel das Fazit der Veranstalter ERTICO, ITS Hamburg 2021 GmbH und der Stadt Hamburg aus. Experience Future Mobility Now: Unter diesem Motto fand der ITS Weltkongress im CCH – Congress Center Hamburg, auf dem Hamburger Messegelände sowie auf ausgewiesenen Test- und Demonstrationsflächen in Hamburg statt. „Uns als Hamburger macht das natürlich ein bisschen stolz. Nicht nur wegen der ausgezeichneten Zahlen – sondern viel mehr noch, dass unsere Stadt nach der schweren Pandemie-Phase einen solchen Kongress durchzuführen in der Lage ist“, meinte Karin Samland, Marketing Managerin Conventions beim Hamburg Convention Bureau.

Neue Mobilitätskonzepte und neues Congress Center

Mit dem ITS World Congress hatte Hamburg im Oktober die weltweit größte und bedeutendste Veranstaltung zu Gast, die sich mit intelligenter Mobilität und der Digitalisierung des Verkehrs befasste. Die Stadt konnte zeigen, was im MICE-Business in Hamburg möglich ist. Auch Harry Evers, Geschäftsführer der ITS Hamburg 2021 GmbH, freute sich: „Fünf Jahre Vorbereitung von der Bewerbungsphase bis zur Durchführung haben sich voll ausgezahlt. Das Interesse ist sowohl auf fachlicher Seite als auch in der Bevölkerung enorm gewesen.“ Heike Mahmoud, Chief Operating Officer des CCH – Congress Center Hamburg: „Das neue CCH hat für den ITS Weltkongress erstmals seine Türen geöffnet. Insbesondere die große Eröffnungsveranstaltung des Weltkongresses mit über 2.000 Gästen im Saal 1 war ein sehr bewegender Moment für uns alle. Das war großartige Teamarbeit! Insgesamt waren bislang allein 130 Weltkongresse im CCH – Congress Center Hamburg zu Gast. Und jetzt haben wir erneut gezeigt: Wir ‚können‘ Weltkongresse. Und das auch unter den neuen Rahmenbedingungen der Pandemie und veränderten Kundenanforderungen.“ Natürlich spielt bei der Durchführung eines solchen Kongresses auch das Thema eine wichtige Rolle, denn dieses wirkt sich in Hamburg ganz konkret auf die Stadt an sich aus. Die Projekte, das Wissen und die Ambitionen in Bezug auf Mobilitätsthemen verbleiben in der Stadt – und wirken sich nicht zuletzt auch langfristig auf die Lebens- und Aufenthaltsqualität Hamburgs aus. Das bestätigten auch Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher und Verkehrssenator Anjes Tjarks. „Wir haben das Ziel, viele der von Hamburg begonnenen Projekte über die Dauer des Kongresses hinaus fortzuführen und zum Beispiel die Digitalisierung der S-Bahn dauerhaft für die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg zu nutzen“, so Tschentscher. „Viele der Dinge, die wir hier auf dem ITS Kongress bestaunen dürfen, werden die Mobilität und das Leben der Menschen über viele Jahre nachhaltig verbessern – seien es die digitale S-Bahn, die autonomen Shuttle oder intelligente Verkehrssysteme“, erläuterte Tjarks.

Das neue CCH: beste Lage, moderne Architektur

Die Kongress- und Messemetropole Hamburg hatte schon immer viel zu bieten. Mit dem modernisierten und umgebauten CCH ist ein Congress Center dazugekommen, das die Position der Hansestadt als einen bedeutenden Standort für Veranstaltungen weltweit weiter stärken soll. Der Veranstaltungskomplex besticht nicht nur in puncto Lage, Flexibilität und Individualität. Auch die Architektur, das Raumkonzept und die Technik können sich sehen lassen. Eine große Vielfalt von Veranstaltungen – vom internationalen Kongress über Firmentagungen mit Live-Darbietungen auf der Bühne und Produktpräsentationen im Foyer bis hin zu kulturellen Events im größten Konzertsaal Hamburgs – kann hier durchgeführt werden. Und das alles nachhaltig, denn das neue CCH strebt die DGNB-Zertifizierung in Gold an. Es gibt wohl nur wenige Metropolen rund um den Globus, die in der glücklichen Lage sind, in ihrer Innenstadt ein Congress Center zu haben. Die Hansestadt an der Elbe gehört zu diesem Kreis. Das neue CCH – Congress Center Hamburg befindet sich mitten in Hamburg. Das bedeutet kurze Wege und eine gute Erreichbarkeit. Bis zum Dammtorbahnhof (Anbindung an ICE und ÖPNV) sind es nur ein paar Schritte, der Weg zu Bussen, U- und S-Bahn-Stationen ist maximal 500 Meter lang. Auch der Hamburger Flughafen ist nur 25 Minuten entfernt. Ein weiteres Plus: Das Messegelände der Hamburg Messe und Congress GmbH und die Hamburger City sind zu Fuß in nur wenigen Minuten erreichbar.

Flexibel und barrierefrei

Von der großzügigen Eingangshalle über das Belvedere bis zu den Sälen zeigt sich das neue CCH sehr gut aufgestellt. Die bis zu 50 multifunktionalen Säle sind auf vier Ebenen sowie auf drei Veranstaltungsbereiche verteilt – mit jeweils getrennten Zu- und Abgängen. Die Säle haben den Vorteil, dass sie fast alle verkleinert, vergrößert, geteilt oder erweitert werden können. Hinzu kommt, dass die vertikale und horizontale Aufgliederung des CCH die zeitgleiche Durchführung mehrerer Events ermöglicht. Dazu kommen moderne AV-Technik und ein innovatives Lichtsystem. Insgesamt hat das CCH – Congress Center Hamburg eine Gesamtfläche von 36.000 Quadratmetern, das macht es zu einem der größten Kongresszentren in Europa. Die Veranstaltungsfläche beträgt 12.000 Quadratmeter, die Foyerfläche liegt ebenfalls bei 12.000 Quadratmetern und insgesamt 12.000 Besucherinnen und Besucher können sich zur selben Zeit im CCH aufhalten. Im Fokus stand außerdem die Barrierefreiheit, weshalb am dazugehörigen Konzept auch Vertreter von Verbänden zur Inklusion mitgewirkt haben. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit zeigt sich in einer stufenfreien Erreichbarkeit, in reduzierten Tresen- und Handlaufhöhen und einem intelligenten Bodenleitsystem. Ferner gibt es kontraststarke visuelle Informationen, optische Stufenmarkierungen, taktile Stockwerksbezeichnungen und Beschriftungen in Braille- und Pyramidenschrift.

Bremen ist gefragt

Das Land Bremen, das aus den beiden Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven gebildet wird, ist vor allem für seine Rolle in der Schifffahrt und als Handelsplatz bekannt. Noch immer ist Bremen der zweitgrößte Hafenstandort Deutschlands und zählt mit gut 2,7 Millionen Einwohnern zur Europäischen Metropolregion Nordwest. Heute finden sich vor Ort aber auch viele weitere wichtige Industriezweige, ein Technologiepark sowie große Wirtschafts- und Forschungsunternehmen.

Congress Bremen bietet alle Voraussetzungen für Events

„Geiht sie oder steiht sie“, ist die Weser schiffbar oder nicht? Eine zentrale Frage in Bremen, denn der Fluss ist die Lebensader, die der Stadt zu ihrer Bedeutung verholfen hat. Seit 1829 finden sich da­rum jährlich Bremer Kaufleute zur traditionellen Eiswette zusammen. In der Wirtschaftsmetropole setzt man eben nach wie vor auf „Kaufmanns-­Qualitäten“ wie Weltoffenheit, Kontinuität in Geschäftsbeziehungen und das Ziel, ständig neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen – so auch die Verantwortlichen bei Con­gress Bremen. Das belegen nicht zuletzt die seit Jahren etablierten eigenen Kongresse wie beispielsweise das Symposium „Intensivmedizin + Intensivpflege“, der „Deutsche Wundkongress“ oder der „Bremer Pflegekongress“ mit jeweils rund 5.000 Teilnehmenden. Auch die „jazzahead!“, eine Mischung aus Fachmesse, Tagung und Festival, entwickelte sich zu einem weltweit beachteten Event. Als bekannter Raumfahrtstandort zieht Bremen ebenso Branchenprofis an die Weser, beispielsweise zur „Space Tech Expo“. Zudem ist das zukunftsweisende Thema Wasserstoff mit einer Gast-Veranstaltung hier angesiedelt, der „Hydrogen Technology Expo“. Darüber hinaus treffen sich in der Hansestadt auch rund 4.000 Teilnehmende regelmäßig zur größten und wichtigsten Veranstaltung der deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe, zum DSAG-Jahreskongress. „Die schnelle und flexible Umsetzung von Kundenwünschen steht bei uns immer an erster Stelle. Wichtig sind uns aber auch die kontinuierliche Weiterentwicklung bestehender Formate und die Verwirklichung neuer Ideen“, erläutert Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der M3B GmbH, unter deren Dach Con­gress Bremen geführt wird. So wird etwa die ITHEC, eine internationale Konferenz für Thermoplastic Composites und ein weiteres Eigenprodukt von Congress Bremen, dauerhaft als hybrider Kongress stattfinden.

Flexible Raumkonzepte möglich

Im Messe- und Kongressgeschäft ist Bremen gefragt. Das liegt zum Beispiel an dem guten Raumangebot. Insgesamt bieten die sechs Messehallen sowie die für Shows, Sport-Events und Konzerte genutzte ÖVB-Arena rund 40.000 Qua­dratmeter Bruttoausstellungsfläche. Hinzu kommen weitere Ausstellungsmöglichkeiten im Congress Centrum Bremen (CCB), das 16 Tagungsräume verschiedener Größe bietet. Dass die Räume mit den Messehallen 4 und 4.1 direkt nebenan zu kombinieren sind, macht auch Kongresse mit sehr großen Industrieausstellungen möglich, wobei sich die Halle 4.1 dank eines mobilen Hallentrennsystems individuell aufteilen lässt. Das Ensemble aus Hallen und CCB grenzt an ein Freigelände mit zusätzlichen 100.000 Qua­dratmetern. Außerdem sind ein digitales Besucherleitsystem sowie ein Streaming Studio vorhanden, in allen Messe- und Kongressräumlichkeiten gibt es WLAN, LAN und ein Bildkabelnetz.

Mittendrin statt nur am Kai

Günstig ist die Lage des Geländes mitten in der City. Vom Hauptbahnhof sind es fünf Gehminuten, der Flughafen ist mit der Straßenbahn in 15 Minuten erreichbar und wer mit dem Auto nach Bremen kommt, den dirigiert ein elektronisches Verkehrsleitsystem zum Gelände. Dort gibt es ein Parkhaus mit 350 Stellplätzen, und das Freigelände lässt sich für weitere 2.500 Plätze nutzen. Auch wer nach Kongress oder Messe Entspannung sucht, ist in Bremen richtig – nicht zuletzt, weil das CCB an ein First-Class-Hotel grenzt und viele weitere Hotels in unterschiedlichen Preislagen in der Nähe zu finden sind. Unternehmungslustigen bietet die Hansestadt eine Fülle an Sehenswürdigkeiten, darunter die Skulptur der Bremer Stadtmusikanten, die Roland-Statue oder das Rathaus, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch die Anlage für Off-Road-Geländefahrtraining im zweitgrößten Mercedes-Werk der Welt. Freunde des Maritimen wiederum fühlen sich an der belebten Weseruferpromenade Schlachte wohl und wer einen Kneipenbummel bevorzugt, kommt im Ostertorviertel auf seine Kosten.


Weiterführende Informationen:

www.sh-convention.de
www.cch.de
www.hamburg-messe.de
www.hamburg-convention.com
www.bremen-convention.de
www.messe-bremen.de
www.congress-bremen.com