Pressemitteilung | ASB - Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V. - Bundesgeschäftsstelle

ASB-Kriseninterventionsteam aus München bereit für Einsatz in den USA

(Köln) - Sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ASB-Kriseninterventionsteams (KIT) aus München sind bereit, wenn notwendig, so bald wie möglich in die Vereinigten Staaten von Amerika zu reisen, um dort deutsche Überlebende und Angehörige von Opfern der furchtbaren Terroranschläge psychologisch zu betreuen. Zur Zeit bereitet sich das Münchner ASB-Team auf diesen schweren Einsatz vor.

Nach solch furchtbaren Ereignissen stehen viele Menschen, die unmittelbar von den Auswirkungen betroffen sind, unter Schock und leiden an starken seelischen Belastungen. Dies trifft besonders auf Hinterbliebene nach Todesfällen und auf Opfer von Gewalttaten zu. Die Krisenintervention im Rettungsdienst hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Opfern zu helfen, denn durch eine gute psychologische Betreuung kurz nach einem schrecklichen Ereignis wird eine dauerhafte Traumatisierung häufig vermieden.

Als Einsatzort für das ASB-Team ist New York vorgesehen. Noch ist aber offen, wann das Kriseninterventionsteam fliegen kann und ob die Hilfe in Amerika benötigt wird. Der Arbeiter-Samariter-Bund hat jedenfalls alle Vorbereitungen getroffen, damit das Team sich auf den Weg machen kann, sobald eine konkrete Möglichkeit, in den USA zu helfen, erkennbar ist.

Quelle und Kontaktadresse:
Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V. Bundesverband (ASB) Sülzburgstr. 140 50937 Köln Telefon: 0221/476050 Telefax: 0221/47605288

NEWS TEILEN: