Pressemitteilung | ASB - Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V. - Bundesgeschäftsstelle

ASB warnt vor Versorgungs-Engpässen zum Jahrtausendwechsel / Notversorgungs-Checklisten online

(Köln) - Vorsorge tut Not - nicht nur für den Jahrtausendwechsel! Prüfen Sie deshalb Ihre Vorräte. Der Arbeiter-Samariter-Bund hat deshalb Checklisten des Bundesamtes für Zivilschutz in sein Internetangebot (www.asb-online.de) aufgenommen.

Wenn in der Nacht vom 31.Dezember 1999 zum 1. Januar 2000 die Sektkorken knallen kann niemand dafür garantieren, dass dieses Ereignis ausschließlich positiv in Erinnerung bleibt. Der Datumswechsel kann nämlich zu Versorgungsproblemen verschiedener Art auch in Deutschland führen. Auch deshalb ist es ratsam, sich einen Vorrat an Lebensmitteln, Hygieneartikeln und anderen Dingen des täglichen Bedarfs anzulegen. Checklisten dazu bietet der Arbeiter-Samariter-Bund auf seinen Internetseiten unter der Adresse "www.asb-online.de" an.

Verantwortlich für das Jahr-2000-Risiko sind ältere Computerprogramme, aber auch die Mikrochips. Wenn sie auf zweistellige Jahreszahlen ausgelegt sind, folgt für sie nach dem Jahr 99 (1999) das Jahr 00 (1900), und das verwirrt auch den Mikrochip: Er schaltet das Gerät ab oder löst eine Fehlsteuerung aus. Allein in häuslichen Bereich lauert dieses Risiko in allen Geräten, die mit Mikrochips zur Zeit- oder Thermostatsteuerung ausgestattet sind: Digitaluhren, Heizanlage, Fernseher, Radio, Waschmaschine, Trockner, Elektroherd, Mikrowelle, Toaster etc. Das Versagen von Computern, Großrechnern und Mikroprozessoren in Industrie, Handel und Banken kann ebenfalls Unannehmlichkeiten bereiten. Das betrifft zum Beispiel die Strom-, Wasser- und Gasversorgung, Geldautomaten, Sicherheits- und Alarmanlagen, Aufzüge, Verkehrsleitsysteme, medizinische Geräte sowie die Kommunikation per Telefon, Fax, E-Mail. Fallen Logistiksysteme aus, die im Normalfall den Nachschub an Teilen und Gütern sicherstellen, wird es tückisch.

Nicht nur für diesen besonderen Jahreswechsel sondern grundsätzlich empfiehlt der Arbeiter-Samariter-Bund das Anlegen eines Notvorrates. Die relative Ruhe hinsichtlich Industrieunfällen und Naturkatastrophen täuscht eine Sicherheit vor, die es nicht gibt.

Quelle und Kontaktadresse:
ASB Pressekontakt: ASB-Pressestelle, Tel. 0221/47605-296, -224, Fax: -297

NEWS TEILEN: