Pressemitteilung | Deutsches Rotes Kreuz e.V. (DRK)

Auszeichnung / DRK-Medienpreis wird zum 15. Mal vergeben

(Berlin) - Die Sieger des bundesweit ausgeschriebenen DRK-Medienpreises des Kreisverbandes Bremen für das Jahr 2021 stehen fest. Aus den 258 Einsendungen wählte die unabhängige Jury Beiträge aus, die aktuelle sozialpolitische Themen beleuchten und Menschen zeigen, die sich in unvorhergesehenen Lebenssituationen befinden. Die Preisträger und ihre Arbeiten werden im Rahmen eines Festaktes im Beisein von DRK-Ehrenpräsident Dr. Rudolf Seiters und dem Bremer Bürgerschaftspräsidenten Frank Imhoff in Bremen vorgestellt.

Die Veranstaltung findet am 21. September 2021 im Haus der bremischen Bürgerschaft, Am Markt 20, in Bremen statt. Durch den Abend führt die TV-Moderatorin Kirsten Rademacher.

Für ihre herausragenden Arbeiten erhalten folgende Journalistinnen und Journalisten den DRK-Medienpreis 2021:

Print: Vivian Pasquet mit dem Beitrag "Den Feind im Nacken" im Magazin GEO vom August 2020.

Hörfunk: Jens Schellhass mit dem Beitrag "Pflege ohne Nähe" ein ARD Radio-Feature auf Radio Bremen 2 vom 26. September 2020.

Fernsehen: Sherry Hormann mit dem Beitrag "Nur eine Frau" im RBB und ARD vom 29. Januar 2020.

Sonderpreis - Digitale Medien: Eva Anna Achinger, Ann-Kathrin Wetter und Katrin Langhans mit dem Beitrag "Riskante Dosis", auf BuzzFeed, BR-Recherche, Report München vom 16. Dezember 2020.

Zum 15. Mal würdigt der DRK-Kreisverband Bremen mit dem DRK-Medienpreis journalistische Arbeiten, die sich mit den Grundsätzen des Roten Kreuzes beschäftigen. Die Preise in den drei Sparten Print, Hörfunk und Fernsehen sind mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Hinzu kommt das Preisgeld in Höhe von 3.300 Euro für den Sonderpreis "Digitale Medien". Der DRK-Medienpreis 2021 wird unterstützt von der AOK und dem DIAKO Bremen. Den Sonderpreis stiftet die Sparkasse Bremen.

Wir laden alle Medienvertreter*innen recht herzlich zur Berichterstattung ein.

Die Anmeldung erfolgt über den Ansprechpartner für den DRK-Medienpreis in Bremen: Lübbo Roewer, Telefon 0421 3403159, roewer(at)drk-bremen.de.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutsches Rotes Kreuz e.V. (DRK) Pressestelle Carstennstr. 58, 12205 Berlin Telefon: (030) 85404-0, Fax: (030) 85404-450

(mj)

NEWS TEILEN: