Pressemitteilung | Automobilclub von Deutschland e.V. (AvD)

AvD begrüßt klares Votum gegen Fahrverbote in Berlin / Feinstaub kann nur gemeinsam von allen Verursachern bekämpft werden

(Frankfurt am Main) - AvD begrüßt klares Votum gegen Fahrverbote in Berlin Feinstaub kann nur gemeinsam von allen Verursachern bekämpft werden Der Automobilclub von Deutschland (AvD) begrüßt das klare Votum gegen Fahrverbote der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer. Vor dem Abgeordnetenhaus hatte sie Fahrverbote für Dieselfahrzeuge als "weder Verhältnismäßig noch zielführend" abgelehnt.

Sonntagsfahrverbote könnten zwar das Umweltbewusstsein der Bürger schärfen, lösten aber das Feinstaubproblem nicht. Damit trägt Stadtentwicklungssenatorin zur lange nötigen Versachlichung der Feinstaubdebatte bei. Statt das Auto als einzigen Schuldigen hinzustellen, schaut man in Berlin auf den Gesamtkomplex der Verursacher und initiiert langfristig wirksame Lösungen in allen Bereichen. Das Maßnahmenpaket, das beispielsweise die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen mit Rußfiltern, den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs oder die weitere Umstellung von Kohle- auf Gasheizungen enthält, sollte Modellcharakter für ganz Deutschland haben. Nur mit der gemeinsamen Anstrengung aller Feinstaub-Verursacher - auch der Industrie - kann am Ende eine langfristige Reduzierung erreicht werden.

Quelle und Kontaktadresse:
Automobilclub von Deutschland e.V. (AvD) Lyoner Str. 16, 60528 Frankfurt Telefon: 069/66060, Telefax: 069/6606789

Weitere Pressemitteilungen dieses Verbands

NEWS TEILEN: