Pressemitteilung | Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP)

BAP-Präsident Sebastian Lazay zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen

(Berlin) - BAP-Präsident Sebastian Lazay zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen: "Angesichts steigender Arbeitslosigkeit muss es jetzt neben konjunkturellen Anreizen vor allem darum gehen, unnötige Regelungen, die den Erhalt von Arbeitsplätzen gefährden, zu beseitigen. In der Zeitarbeit ist es die Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten, die dazu führt, dass Beschäftigte aus eingespielten Teams abgezogen werden müssen, aufgrund der aktuellen Krise aber kaum von Kundenunternehmen übernommen und größtenteils auch nicht woanders eingesetzt werden können.

Das hat für Zeitarbeitskräfte oftmals Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit zur Folge. Mit der Abschaffung der Höchstüberlassungsdauer kann unnötige Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit effektiv verhindert und Beschäftigung nachhaltig gesichert werden."

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP) Doris Droste, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Marketing Universitätsstr. 2-3a, 10117 Berlin Telefon: (030) 206098-0, Fax: (030) 206098-70

(sf)

NEWS TEILEN: