Pressemitteilung | Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V. (DSGV)

Betriebliche Altersversorgung gewinnt weiter an Bedeutung / Mehrheit der 30 - 39-Jährigen plant zusätzliche Maßnahmen zur Altersvorsorge

(Berlin) - “Die betriebliche Altersversorgung entwickelt sich kontinuierlich zu einer beliebten Vorsorge-Variante. Auch aufgrund des jetzt bestehenden Rechtsanspruches auf Entgeltumwandlung rechnen wir in den nächsten Jahren mit einer weiter steigenden Akzeptanz.“, sagte Christoph Schulz, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), auf der Pressekonferenz zum Weltspartag am 30. Oktober in Berlin.

Mittlerweile haben rund 45 Prozent der Bundesbürger einen Vertrag für die betriebliche Altersversorgung (bAV) abgeschlossen, fünf Prozentpunkte mehr als vor zwei Jahren. Das ergab das Vermögensbarometer 2003, eine repräsentative Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Emnid im Auftrag des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) durchgeführt hat. Beim Vermögensbarometer gaben 12 Prozent der Bundesbürger an, den Abschluss eines bAV-Produktes zu planen.

Die Bereitschaft der 30 - 39-Jährigen, mit zusätzlichen Maßnahmen finanziell für das Alter vorzusorgen, ist so groß wie bei keiner anderen Generation. Laut Vermögensbarometer haben bereits 87 Prozent dieser Altersgruppe Maßnahmen zur Vorsorge getroffen, 65 Prozent planen weitere Vorsorgeanstrengungen.

“Die mittlere Generation hat erkannt, dass zusätzliche Vorsorge für das Alter notwendig ist. Diese Bereitschaft muss nun in Taten umgesetzt werden. Die Sparkassen bieten dafür individuelle Beratung und die passenden Produkte zur privaten Altersvorsorge an.“, so Christoph Schulz.

Der wichtigste Faktor bei der Geldanlage für diese Altersgruppe ist der Faktor Sicherheit. 97 Prozent finden diesen Aspekt „sehr wichtig“ oder „wichtig“. Eine zentrale Rolle nehmen darüber hinaus die individuelle Lebensplanung (88 Prozent), Erfahrung mit dem jeweiligen Finanzprodukt (81 Prozent) und eine hohe Rendite (86 Prozent) ein. Die Rendite-Erwartungen liegen damit deutlich über den Werten anderer Altersklassen.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V. , Berlin (DSGV) Behrenstr. 31, 10117 Berlin Telefon: 030/202250, Telefax: 030/20225250

()

NEWS TEILEN: