Pressemitteilung | Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW)

Betriebliche Weiterbildung: Unternehmen bleiben am Ball

(Köln) - Trotz der angespannten Wirtschaftslage haben die gewerblichen Unternehmen im Jahr 2001 knapp 17 Milliarden Euro in das berufliche Fitnesstraining ihrer Mitarbeiter investiert – fast genauso viel wie drei Jahre zuvor. Hochgerechnet auf die Gesamtwirtschaft betrugen die Weiterbildungsausgaben im vergangenen Jahr etwa 21 Milliarden Euro. Dies geht aus der jüngsten Weiterbildungserhebung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hervor, für die 1.087 Unternehmen aus dem Produzierenden Gewerbe, der Bauwirtschaft und dem Dienstleistungssektor befragt wurden. Je Beschäftigten haben die weiterbildungsaktiven Unternehmen durchschnittlich 869 Euro für die unterschiedlichen Maßnahmen aufgewendet. Dabei haben neun von zehn Betrieben, die für die Auffrischung des Fachkräfte-Know-hows sorgten, ihre Mitarbeiter direkt am Arbeitsplatz mit neuen Techniken oder aktueller Software vertraut gemacht.

Ebenfalls rund 90 Prozent der Firmen setzten auf Informationsveranstaltungen und/oder förderten die Fortbildung ihrer Belegschaften mit Hilfe von Fachliteratur oder neuen Medien. Die Angebote stießen auf große Resonanz – in den Unternehmen, die im Jahr 2001 Weiterbildungsmaßnahmen durchführten, wurden im Schnitt knapp 99 Teilnahmen je 100 Mitarbeiter registriert. Da jeder Bildungsbeflissene erfahrungsgemäß an etwa zwei Lehrgängen pro Jahr teilnimmt, hat sich etwa jeder zweite Beschäftigte mit Unterstützung seines Arbeitgebers beruflich fit gehalten. Inhaltlich ging es dabei vor allem um gewerbliche, naturwissenschaftlich-technische oder gestalterische Themen.

Quelle und Kontaktadresse:
Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) Gustav-Heinemann-Ufer 84-88 50968 Köln Telefon: 0221/49811 Telefax: 0221/4981592

()

Weitere Pressemitteilungen dieses Verbands

NEWS TEILEN: