Pressemitteilung | Deutscher Hausärzteverband e.V.

Bundesweiter Tag der Hausarztmedizin am 7. Mai 2015 - Deutscher Hausärzteverband fordert Entschlossenheit bei der hausärztlichen Nachwuchssicherung

(Berlin/Köln) - Anlässlich des morgen erstmals stattfindenden bundesweiten Tages der Hausarztmedizin, fordert der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt, Entschlossenheit bei der Sicherung des hausärztlichen Nachwuchses: "Der Nachwuchsmangel in der Hausarztmedizin stellt eine ernsthafte Gefährdung der flächendeckenden Versorgung in Deutschland dar", sagte er in Berlin.

Der bundesweite Tag der Hausarztmedizin am 7. Mai 2015 ist eine Initiative des Deutschen Hausärzteverbandes und seiner Landesverbände. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf der Frage, wie es gelingen kann, wieder mehr junge Menschen für den Beruf des Hausarztes zu begeistern und so sicherzustellen, dass auch zukünftig eine qualitativ hochwertige und flächendeckende Versorgung gewährleistet werden kann. Aktuell absolvieren nur knapp zehn Prozent der Nachwuchsärzte ihre Weiterbildung in der Allgemeinmedizin.

"Wir haben den Fokus des diesjährigen Tages der Hausarztmedizin auf das Thema Nachwuchssicherung gelegt, weil wir davon überzeugt sind, dass es sich dabei um eine der zentralen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen handelt", so Weigeldt. "Unser Ziel ist es, insbesondere jungen Studierenden die herausfordernden, aber auch die erfüllenden Seiten des Hausarztberufes zu zeigen. Wenn es uns gelingt deutlich zu machen, dass der Hausarztberuf nicht nur einen besonders intensiven und vertrauensvollen Kontakt mit den Patienten mit sich bringt, sondern gleichzeitig auch ein medizinisch hoch anspruchsvolles Tätigkeitsfeld ist, dann werden sich auch wieder mehr junge Leute für diesen Beruf entscheiden. Mit dem Tag der Hausarztmedizin wollen wir hierzu einen Beitrag leisten", so Weigeldt.

Verschiedene Landesverbände des Deutschen Hausärzteverbandes richten Mit-Mach-Aktionen und Veranstaltungen rund um die Allgemeinmedizin und insbesondere die Nachwuchssicherung aus. Neben Informationsveranstaltungen an Universitäten sowie in Praxen, zählt dazu beispielsweise auch die Aktion "6 Minuten für die Gesundheit - der 6-Minuten-Gehtest", des Landesverbandes Nordrhein. Teilnehmer haben die Möglichkeit, in verschiedenen Städten durch einen Hausarzt ihre individuellen Leistungs- und Gesundheitsdaten im Rahmen eines kurzen Belastungstests checken zu lassen. In Berlin findet als zentrale Veranstaltung eine Diskussionsrunde zu dem Thema "Aus- und Weiterbildung in der Allgemeinmedizin" statt. Teilnehmer sind unter anderem die gesundheitspolitischen Sprecher Jens Spahn, CDU und Professor Karl Lauterbach, SPD, sowie die Präsidentin der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd), Naomi Lämmlin.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Hausärzteverband e.V., Büro des Bundesvorsitzenden Berlin Vincent Jörres, Pressereferent Bleibtreustr. 24, 10707 Berlin Telefon: (030) 88714373-35, Fax: (030) 88714373-40

(cl)

NEWS TEILEN: