Pressemitteilung | Deutscher Derivate Verband e.V. (DDV)

DDV begrüßt Eckpunktepapier zum Kapitalmarktmodernisierungsgesetz

(Berlin) - Der Deutsche Derivate Verband (DDV) begrüßt die Initiative des Bundesfinanzministeriums und des Bundesjustizministeriums, die darauf abzielt, den deutschen Kapitalmarkt noch leistungsfähiger auszugestalten und den Finanzstandort Deutschland als bedeutenden Teil eines wettbewerbsfähigen EU-Finanzmarktes weiter zu stärken. "In dem heute vorgelegten Eckpunktepapier sehen wir gute Ansätze für eine modernere Wertpapierkultur und einen gestärkten deutschen Kapitalmarkt, eingebettet in einen wettbewerbsfähigen EU-Rahmen", sagte Dr. Henning Bergmann, geschäftsführender Vorstand des DDV.

Der DDV plädiert dafür, Aktien- und Vermögensanlagen in der Breite steuerlich attraktiver zu machen, insbesondere wenn es um die Ausgestaltung neuer Freibeträge geht. Damit wird sichergestellt, dass Anlegerinnen und Anleger ein vielfältiges Anlagespektrum haben und sich gegen Inflation und andere Risiken absichern können. Der DDV begrüßt den Plan, das Abgeltungssteuerverfahren wesentlich zu vereinfachen, indem die gesonderten Verlustverrechnungskreise
für Termingeschäfte und bei Wertlosigkeit entfallen sollen.

"Mit den Themen Digitalisierung, Entbürokratisierung und Internationalisierung greifen die beiden Ministerien wichtige Anliegen zur richtigen Zeit auf. Auch bei der Weiterentwicklung des EUKapitalmarktes sollte Deutschland eine wichtige Rolle übernehmen, um eine effizientere, integrierte und wettbewerbsfähige EU-Kapitalmarktarchitektur zu schaffen, so Bergmann.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Derivate Verband e.V. (DDV) Michaela Roth, Pressesprecherin Pariser Platz 3, 10117 Berlin Telefon: (030) 400047515, Fax: (030) 400047566

(mw)

NEWS TEILEN: