Pressemitteilung | Deutscher Derivate Verband e.V. (DDV)

DDV-Trend des Monats November 2021: Mehr Rendite mit Struktur

(Berlin) - Zwei gute Gründe für den Erwerb von strukturierten Wertpapieren stehen bei Anlegenden hoch im Kurs. Zum einen die Chancen auf mehr Rendite (50,5 Prozent) zum anderen die Alternative zur Direktanlage (26,2 Prozent). Das ergab die Trendumfrage des Deutschen Derivate Verbands (DDV) im November, an der sich insgesamt 1.478 Personen online auf mehreren reichweitenstarken Finanzportalen beteiligt haben. Weitere 14,8 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten 2021 Zertifikate und Optionsscheine zur Depotabsicherung; und 8,5 Prozent der Befragten als Möglichkeit zum Inflationsausgleich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen sich in aller Regel aus erfahrenen Selbstentscheidenden zusammen, die ihre Depots meist eigenständig managen, gut informiert sind und sich den Möglichkeiten des Kapitalmarkts bewusst sind.

"Die Ergebnisse spiegeln die gegenwärtige Marktsituation und das Inflationsgeschehen wieder. Die großen Indizes bewegen sich auf Rekordniveau. Wer sich lediglich auf die Direktanlagen fokussiert, kann nur dann weiter Gewinne realisieren, wenn die Märkte noch weiter steigen. Bei Zertifikaten und Optionsscheinen kann man hingegen die Positionen im Depot so allokieren, dass sie mithilfe von Teilschutz-Zertifikaten oder Put-Optionsscheinen mehr Sicherheit ins Depot bringen, ohne die Gewinnchancen dadurch zu reduzieren", sagt Lars Brandau, Geschäftsführer des DDV.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Derivate Verband e.V. (DDV) Pressestelle Pariser Platz 3, 10117 Berlin Telefon: (030) 400047515, Fax: (030) 400047566

(sf)

NEWS TEILEN: