Pressemitteilung | Bundesverband Ambulante Dienste und Stationäre Einrichtungen e.V. (bad)

Dem Lob der Kanzlerin für Pflegekräfte müssen Taten folgen / bad fordert Reform der Pflegegesetze

(Essen) - Der Bundesverband Ambulante Dienste und Stationäre Einrichtungen (bad) e.V. freut sich über die Wertschätzung, die Bundeskanzlerin Angela Merkel den Beschäftigten im Pflegesektor entgegenbringt. Laut Bild-Zeitung vom 16. März 2013 sagte die Kanzlerin in einem Interview: "Es gibt so viele Menschen, die härtere Belastungen als ich tragen, z.B. Altenpflegerinnen."

bad-Bundesvorsitzender Norbert Janssen: "Diese Würdigung des Engagements unserer Pflegekräfte macht uns stolz und bestärkt uns in unserem Wunsch, jene Menschen optimal zu versorgen, die dies nicht mehr allein tun können." Allerdings darf es nach Janssens Ansicht nicht bei schönen Worten bleiben: "Wir benötigen dringend verbesserte Rahmenbedingungen und auch die entsprechenden finanziellen Mittel, um unsere Arbeit so zu erledigen, wie wir es als Fachleute für richtig halten. Dazu gehört eine umfassende Reform des Gesundheitswesens, in dem wieder der Mensch im Mittelpunkt des Geschehens steht." Janssen kritisierte in besonderer Weise die monatelangen Verhandlungen um die konkrete Ausgestaltung des Pflege-Neuausrichtungsgesetzes. "Der Kostendruck und die zahlreichen bürokratischen Zusatzaufgaben, die mit diesem Gesetz verbunden sind, entfernen uns immer weiter von den Patienten und verhindern eine wirklich umfassende Neuorientierung am Wohl der Alten und Kranken."

Mit der Merkel-Äußerung sei zwar ein erster Schritt in Richtung "Imageverbesserung der Pflege" getan, dennoch gebe es in diesem Bereich noch genug zu tun, ergänzte bad-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kapp in Essen: "Wenn wir uns die demographische Entwicklung der nächsten Jahre anschauen, müssen jetzt die Weichen gestellt werden, wie die Pflege von alten und kranken Menschen in Deutschland mittel- und langfristig sichergestellt werden kann!" Dazu könne und müsse die Kanzlerin ihre herausgehobene politische Stellung nutzen, so Kapp.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband Ambulante Dienste und Stationäre Einrichtungen e.V. (bad), Bundesgeschäftsstelle Andrea Kapp, Bundesgeschäftsführerin Annastr. 58-64, 45130 Essen Telefon: (0201) 354001, Telefax: (0201) 357980

(cl)

NEWS TEILEN: