Pressemitteilung |

Die Grenze der Belastbarkeit ist lange erreicht / VdK-Präsident Hirrlinger warnt Union vor Einschnitten bei der Rente

(Bonn) - "Die Grenze der Belastbarkeit bei den Rentnerinnen und Rentnern ist bereits lange erreicht." Der Präsident des Sozialverbandes VdK Deutschland, Walter Hirrlinger, hat die Union davor gewarnt, weitere negative Einschnitte bei den Sozialleistungen nach einer Regierungsübernahme vorzunehmen. Wer weitere Einschnitte fordere, ignoriere anscheinend bewusst die tatsächliche Höhe der Sozialleistungen. "Die wesentlichen Sozialleistungen beruhen auf Beiträgen, die Rentnerinnen und Rentner ein Arbeitsleben lang gezahlt haben. Sie sind kein Almosen", sagte der VdK-Präsident.

Hirrlinger: "Wer den 20 Millionen Rentnerinnen und Rentner erneut Kürzungen auferlegen will, muss auch den Mut haben, dieses vor der Bundestagswahl zu sagen. Dann wissen die Rentner, wie sie bei den Wahlen zu handeln haben." Für Rentnerinnen und Rentner gelte "Hände weg von den Renten!" Wer von den Politikern dieses nicht begreife, der müsse sich über die Konsequenzen klar sein.

Quelle und Kontaktadresse:
Sozialverband VdK Deutschland e.V. Wurzerstr. 4 a, 53175 Bonn Telefon: 0228/820930, Telefax: 0228/8209343

NEWS TEILEN: