Pressemitteilung | Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V.

"Die Zahnarztwoche" mit Falschmeldung

(Berlin) - Die aktuelle Ausgabe der DZW titelt „Freier Verband will bei BZÄK-Präsidentenwahl wieder Flagge zeigen“. Und weiter: „Freiverbands-Vize und GOZ-Experte Rubehn soll als BZÄK-Vizepräsident Freiverbands-Politik repräsentieren.“

Hierzu stellt der stellvertretende Bundesvorsitzende Dr. K. Ulrich Rubehn fest: „Ein typischer DZW-Testballon, um an Informationen zu kommen, die man nicht hat. An der Meldung stimmen nur zwei Dinge: dass bei der Bundesversammlung der Bundeszahnärztekammer ein neues Präsidium gewählt wird und dass der Freie Verband die inzwischen allseits bekannten Kandidaten eingeladen hat, in der Vorbesprechung den Verbandsmitgliedern der Bundesversammlung ihre Positionen zu den wesentlichen aktuellen berufspolitischen Themen darzustellen.“

In eigener Sache fügt Rubehn hinzu:
„Mich hat keiner gefragt. Auf ungestellte Fragen gebe ich keine Antwort. Auf unterstellte Antworten gebe ich die Frage nach dem Zweck inhaltsloser Meldungen zurück. Ich kandidiere nicht.“

Quelle und Kontaktadresse:
Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V. Pressestelle Mallwitzstr. 16, 53177 Bonn Telefon: (0228) 85570, Telefax: (0228) 340671

(tr)

NEWS TEILEN: