Pressemitteilung | Deutsches Rotes Kreuz e.V. (DRK)

DRK-Präsident Seiters verurteilt Angriff auf junge DRK-Helferin

(Berlin) - DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters hat den fremdenfeindlichen Angriff auf eine Flüchtlingsunterkunft des Deutschen Roten Kreuzes in Halberstadt (Sachsen-Anhalt), bei dem eine junge Helferin verletzt wurde, aufs Schärfste verurteilt. "Ich bin erschüttert darüber, was in Halberstadt passiert ist. Es ist unerträglich, wenn Menschen, die in ihren Heimatländern oft Schlimmes erlebt haben und in Deutschland Schutz suchen, hier erneut Gewalt erfahren müssen und zudem auch noch ihre Helfer angegriffen werden", sagte Seiters.

Jugendliche hatten in der Nacht zum Sonntag in Halberstadt Versorgungszelte des DRK für Flüchtlinge mit Steinen beworfen und fremdenfeindliche Parolen geäußert. Dabei war eine 20-jährige freiwillige DRK-Helferin im Gesicht getroffen und leicht verletzt worden. Die mutmaßlichen Täter wurden von der Polizei ermittelt. "Wir erwarten, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden", sagte DRK-Präsident Seiters. Er rief dazu auf, in Deutschland eine Willkommenskultur für Flüchtlinge zu schaffen. Seiters sprach der 20jährigen DRK-Helferin großen Respekt für ihren Einsatz für Menschen in Not aus. Sie solle sich durch den Vorfall in ihrem Engagement nicht entmutigen lassen.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutsches Rotes Kreuz e.V. (DRK), Generalsekretariat Dr. Dieter Schütz, Pressesprecher Carstennstr. 58, 12205 Berlin Telefon: (030) 85404-0, Fax: (030) 85404-450

(sa)

NEWS TEILEN: