Pressemitteilung | Malteser Hilfsdienst e.V.

Erdbeben Haiti: Medikamentenlieferung der Malteser startet heute (18. Januar 2010) 19 Uhr ab Oostende/Belgien/ Heereman fordert langfristige Hilfe für Haiti

(Port-au-Prince/Köln) - Am Montag, 18. Januar, startet mit Cesar Russo ein erfahrener Logistiker der Malteser um 19 Uhr von Oostende/Belgien nach Haiti. Er bringt zwei Emergency Health Kits in die Krisenregion, die dringend benötigte Medikamente wie Antibiotika, Wund- und Verbandsmaterialien sowie Schmerzmittel und Instrumente enthalten. Damit können die Malteser 20.000 Überlebende drei Monate lang medizinisch versorgen. Seit gestern arbeitet das medizinische Team der Malteser mit einem Chirurgen, zwei Notfallmedizinern und Anästhesisten sowie drei haitischstämmigen OP-Pflegern im fast völlig zerstörten Krankenhaus Francois de Sales. Prof. Dr. Runggaldier berichtet in den frühen Morgenstunden (MEZ): Endlich konnten wir Menschen direkt helfen und Leid mindern. Auch die Präzisierung eines Plans für ein nachhaltiges Tun über die ersten Tage hinaus nimmt konkrete und gute Formen an. Wir wollen das Krankenhaus weiter mit Leben füllen und wieder zu einer nutzbaren Einrichtung für die ärmste und mit am schlimmsten betroffene Bevölkerung downtown machen." Das zweite Team der Malteser ist zwischenzeitlich in Santo Domingo gelandet.
Johannes Freiherr Heereman, Geschäftsführender Präsident des Malteser Hilfsdienstes, fordert: "Angesichts der Tatsache, dass die UN diese Katastrophe als die schwerwiegendste überhaupt bezeichnet und angesichts der herrschenden Trauer darf die Welt Haiti nicht in zwei Wochen wieder vergessen. Wir alle müssen die Chance nutzen das Elend langfristig zu lindern. Damit die Toten nicht umsonst gestorben sind."
Informationen zur Malteser Hilfe: www.haiti-helfen.de

Quelle und Kontaktadresse:
Malteser Hilfsdienst e.V. Pressestelle Kalker Hauptstr. 22-24, 51103 Köln Telefon: (0221) 9822111, Telefax: (0221) 9822119

(mk)

NEWS TEILEN: