Pressemitteilung | Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)

Erfolg auf europäischer Ebene: Arbeitsgruppe zur Normierung des Arztberufes aufgelöst

(Berlin) - Der Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC) begrüßt die Auflösung der Healthcare Services Focus Group (HSFG) des Europäische Komitee für Normung (CEN). Der BDC hat sich in den letzten Jahren gemeinsam mit anderen Verbänden gegen die Normung der ärztlichen Berufsausübung innerhalb der EU stark gemacht.

Zwei Jahre nach der Gründung im Mai 2016 wurde am 16. Mai 2018 beschlossen, die Arbeitsgruppe aufzulösen. "Es ist ein großer Erfolg für unseren Einsatz gegen die Normierung medizinischer Dienstleistungen über CEN", so BDC-Vizepräsidentin Prof. Dr. med. Julia Seifert. "Europäische Zusammenarbeit und Vernetzung - auch innerhalb der Chirurgie - ist wichtig, um Qualitätsstandards auch über Grenzen hinweg zu etablieren, aber Angelegenheiten der nationalen Gesundheitsversorgung sollten in der Autonomie der Nationalstaaten verbleiben", betont Seifert.

"Es ist uns ein wichtiges Anliegen, den hohen Qualitätsstandard der medizinischen Versorgung in Deutschland zu erhalten", ergänzt der zweite Vizepräsident des BDC, Dr. med. Jörg-A. Rüggeberg. "Eine europäische Norm für medizinische Prozesse birgt die Gefahr, diese hohe Qualität in Deutschland auf ein niedrigeres Niveau herabzusetzen

Quelle und Kontaktadresse:
Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC) Pressestelle Luisenstr. 58/59, 10117 Berlin Telefon: (030) 28004-100, Fax: (030) 28004-109

(ta)

NEWS TEILEN: