Pressemitteilung | Deutscher Mieterbund - Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

Fördermittel geschenkt / Mieten rauf / Mieterbund verantwortungslos / VNW bleibt sich treu

(Kiel) - In einer Pressemitteilung vom 26. November 2008 kritisiert der Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen die Forderungen der Mieterorganisation zum neuen Wohnraumförderungsgesetz. Unter anderem will der VNW partout nicht einsehen, dass öffentliche Förderung nur um den Preis von Gegenleistungen zu haben ist. Die Mieten geförderter Wohnungen haben jedenfalls preiswerter zu sein, als die, nicht geförderter Wohnungen. Über den Abstand zur Vergleichsmiete mag dabei durchaus verhandelt werden. Wer das nicht einsehen will, muss seine Fördermittel und etwaige Sponsoren anderweitig einwerben.

Symptomatisch für das VNW-Vorbringen ist die unverblümte Aussage des Verbandes in seiner Pressemitteilung, die Mieterorganisation trüge keine Verantwortung für die Mieter.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Mieterbund - Landesverband Schleswig-Holstein e.V. Pressestelle Eggerstedtstr. 1, 24103 Kiel Telefon: (0431) 979190, Telefax: (0431) 9791931

(el)

NEWS TEILEN: