Pressemitteilung | Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V.

Freier Verband: Gezielte Verunsicherung der Patienten / Private Zusatzversicherung für Zahnersatz bleibt bezahlbar wie geplant

(Berlin) - Der Freie Verband Deutscher Zahnärzte hat Behauptungen zurückgewiesen, die geplante Zahnersatz-Versicherung werde deutlich teurer als 7,50 Euro. Der Märkischen Allgemeinen Zeitung sagte der Bundesvorsitzende Dr. Wilfried Beckmann am Samstag: "Bei solchen Behauptungen geht es nur darum, Verunsicherung zu streuen."

Beckmann weiter: "Das Problem lässt sich arithmetisch relativ simpel lösen. Die rund 55 Millionen Versicherten zahlen zusammen bei 7,50 Euro je Monat im Jahr fast fünf Milliarden Euro in die Versicherung ein. Der Zahnersatz kostet die Krankenkassen im Jahr aber nur 3,6 Milliarden Euro." Wenn nicht das restliche Geld durch neue bürokratische Regelungen aufgefressen werde, bestehe kein Zweifel, dass die Prämie ausreiche, erklärte Beckmann.

Quelle und Kontaktadresse:
Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V. Mallwitzstr. 16, 53177 Bonn Telefon: 0228/85570, Telefax: 0228/347967

()

NEWS TEILEN: