Pressemitteilung | Deutsches Rotes Kreuz e.V. (DRK) - Generalsekretariat

Freiwilligendienst: Mehr Bewerber als Stellen / DRK-Präsident Seiters lobt BFD als absolutes Erfolgsmodell

(Berlin) - Der Pr√§sident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Dr. Rudolf Seiters, hat den am 1. Juli 2011 eingef√ľhrten Bundesfreiwilligendienst (BFD) vor Bundestagsabgeordneten als "absolutes Erfolgsmodell" gelobt. "Die Nachfrage von jungen und √§lteren Interessierten, die gerne einen Bundesfreiwilligendienst beim Roten Kreuz absolvieren wollen, √ľbersteigt unser Angebot bei weitem. Auf einen freien Platz bewerben sich beim DRK zwei bis drei Freiwillige", sagte Seiters am 1. Juni beim traditionellen DRK-Abgeordnetenfr√ľhst√ľck im Bundestag.

Zur Motivation der Bewerber erkl√§rte der DRK-Pr√§sident: "Viele junge Menschen suchen insbesondere nach der Schulzeit eine sinnvolle Orientierungsphase f√ľr das bevorstehende Berufsleben. Oder aber sie suchen nach einer M√∂glichkeit, wie sie die Wartezeit bis zur Aufnahme einer Ausbildung oder eines Studiums sinnvoll √ľberbr√ľcken k√∂nnen." Die √Ąlteren k√∂nnten zudem ihre Berufs- und Lebenserfahrung weitergeben oder sich in Zeiten des beruflichen Umbruchs neu orientieren.

Kritisch √§u√üerte sich Seiters zu derzeitigen √úberlegungen im Haushaltsausschuss des Bundestages. Dabei geht es um die sogenannten Kostenerstattungen f√ľr Dienstleistungen zwischen den Tr√§gern des BFD wie den DRK-Landesverb√§nden und den sozialen Einrichtungen vor Ort, in denen die Freiwilligen eingesetzt werden. Die Tr√§ger organisieren den BFD gemeinsam mit diesen Einsatzstellen und √ľbernehmen dabei zentrale Aufgaben der Qualit√§tssicherung und der p√§dagogischen Begleitung. Diese notwendige Kostenerstattung f√ľr die Tr√§ger sei gef√§hrdet, sagte Seiters. Er warnte davor, die bisher bew√§hrte Organisationsform des BFD auszuhebeln.

Das DRK ist bei den Freiwilligen Sozialen Diensten mit insgesamt rund 11.700 Stellen bundesweit der gr√∂√üte Anbieter. 2.800 Pl√§tze werden allein im Bundesfreiwilligendienst angeboten, zus√§tzlich 490 Stellen im BFD-Sonderprogramm f√ľr Fl√ľchtlinge. Hinzu kommen etwa 440 Einsatzpl√§tze in den Internationalen Freiwilligendiensten im Ausland.

An dem DRK-Abgeordnetenfr√ľhst√ľck nahmen zahlreiche Parlamentarier aller Fraktionen teil, darunter auch Bundesinnenminister Thomas de Maiziere.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutsches Rotes Kreuz e.V. (DRK) Dr. Dieter Sch√ľtz, Pressesprecher Carstennstr. 58, 12205 Berlin Telefon: (030) 85404-0, Fax: (030) 85404-450

(cl)

NEWS TEILEN: