Pressemitteilung | Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. - Hauptgeschäftsstelle

Fünfzehn Mal 50.000 Euro für gute Hochschullehre / Baden-Württemberg Stiftung, Joachim Herz Stiftung und Stifterverband vergeben "Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre"

(Essen/Stuttgart/Hamburg) - Drei Stiftungen bewilligen 15 Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre. Eine Jury aus Fachvertretern, Hochschuldidaktikern und Studierenden wählte jetzt die Empfänger der mit je bis zu 50.000 Euro dotierten Auszeichnung aus. Auf die zweite gemeinsame Ausschreibung der Baden-Württemberg Stiftung, der Joachim Herz Stiftung und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft haben sich 210 Hochschullehrer beworben. Im Vorjahr hatte es 181 Bewerbungen gegeben.

Bewerben konnten sich Lehrende aller Fächer und aller Statusgruppen, vom wissenschaftlichen Mitarbeiter bis zu Professoren, die an staatlichen oder privaten Hochschulen in Deutschland unterrichten. Die 15 Fellowships sollen Anreize für die Entwicklung und Erprobung neuartiger Lehrformate schaffen, den Austausch der Hochschullehrer und die Verbreitung der entwickelten Projekte befördern und im Ergebnis zu einer systematischen Weiterentwicklung der Lehre in curricularer, didaktischer und methodischer Hinsicht beitragen.

"Die große Resonanz auf die Ausschreibung zeigt, dass es unglaublich viele gute Ideen zur Verbesserung der Hochschullehre gibt, oft aber das Geld für ihre Umsetzung fehlt. Die von uns geförderten Fellows zeigen beispielhaft, welch enormes Potenzial hier gezwungenermaßen brachliegt. Wir können als Stiftungen wichtige Anstöße geben, aber nicht im Alleingang das System verändern. Dafür brauchen wir die Politik - und eine öffentlich finanzierte Institution für die Vergabe und peer-basierte Bewertung von Lehrinnovationsprojekten", sagt Stifterverbandsgeneralsekretär Andreas Schlüter.

Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung, erklärt: "Wir freuen uns, dass wir fünf exzellente Lehrkonzepte in Baden-Württemberg unterstützen können. Die ausgewählten Projekte erproben neue Wege der Wissensvermittlung und sind herausragende Konzepte für die Umsetzung in die Praxis. Die große Bewerberzahl zeigt, wie hoch das Interesse an der Weiterentwicklung und Qualitätssteigerung der Hochschullehre ist."

Die Vorsitzende des Vorstandes der Joachim Herz Stiftung, Petra Herz, ergänzt: "Durch die Fellowships unterstützen wir engagierte Wissenschaftler, die sich dafür einsetzen, den wissenschaftlichen Nachwuchs besser auszubilden. Gute Lehre macht unsere Hochschulen attraktiver und wirkt langfristig als positiver Standortfaktor."

Fünf Fellowships der Baden-Württemberg Stiftung erhalten:

- Prof. Dr. Bernd Becker, Universität Freiburg, Technische
Fakultät
- Jun.-Prof. Dr. Martin Tröndle, Zeppelin Universität, Department
of Communication & Cultural Management
- Richter am Landgericht Dr. Frank Bleckmann, Universität
Konstanz, Fachbereich Rechtswissenschaft
- Prof. Dr. Petra Morschheuser, Duale Hochschule
Baden-Württemberg, Mosbach
- Arno Görgen, M.A., Universität Ulm, Institut für Geschichte

Fünf Fellowships der Joachim Herz Stiftung gehen an:

- Prof. Dr. Ariane Walz, Universität Potsdam,
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
- Prof. Dr. Hendrik Schneider, Universität Leipzig,
Juristenfakultät
- Prof. Dr. Jan R. Landwehr, Goethe Universität Frankfurt am Main,
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
- Dr.-Ing. Olena Kuzmicheva, Universität Bremen, Fachbereich
Physik/Elektrotechnik
- Prof. Dr. Felix Gers, Beuth Hochschule für Technik Berlin,
Fachbereich VI - Informatik und Medien

Der Stifterverband vergibt fünf Fellowships an:

- Dr. Kim Lange, Universität Augsburg,
Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät
- Prof. Dr.-Ing. Klaus Diepold, TU München, Fakultät Elektro- und
Informationstechnik
- PD Dr. med. dent. Susanne Gerhardt-Szép, MME, Universität
Frankfurt am Main, Fachbereich Medizin/Zahnmedizin
- PD Dr. med. Tobias Raupach, MME, Universität Göttingen,
Medizinische Fakultät
- Prof. Dr. Christoph Hienerth, WHU Otto Beisheim School of
Management

Lebensläufe, Bildmaterial und Kurzbeschreibungen der geförderten Projekte finden Sie unter http://www.stifterverband.de/lehrfellows2012

Quelle und Kontaktadresse:
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. Bettina Jorzik, Programmleitung Lehre, Akademischer Nachwuchs Barkhovenallee 1, 45239 Essen Telefon: (0201) 84010, Telefax: (0201) 8401301

()

NEWS TEILEN: