Pressemitteilung | Bundesverband der Innungskrankenkassen (IKK)

Große Resonanz bei der IKK-Beratungsaktion zum Thema Asthma/Atemwegserkrankungen

(Bergisch Gladbach) - Fachärzte geben bis zum 14. September individuelle Gesundheitstipps – weitere Infos auch über das Internet unter www.ikk.de. Nahezu 1000 Ratsuchende haben bereits am ersten Tag das Beratungs- und Informationsangebot der Innungskrankenkassen genutzt. Fachärzte gaben Auskunft zu allen Fragen rund um die Volkskrankheiten Asthma und Atemwegserkrankungen.

Die meisten Fragen drehten sich um Behandlungsmöglichkeiten und das Erkennen von Asthma. Viele Betroffene fragten aber auch, ob sie weiterhin Sport treiben dürfen. „Asthma ist eine Krankheit, die enorm zunimmt. Der Erfolg der Beratungsaktion schon am ersten Tag macht deutlich, dass es bei vielen betroffenen Menschen einen großen Informationsbedarf gibt“, erklärte Rolf Stuppardt, Vorstandsvorsitzender des IKK-Bundesverbandes.

Fragen zum Thema Asthma und Atemwegserkrankungen beantworten Ärzte an der IKK-Hotline 01802 – 74 74 74 (Gebühr 0,12 DM pro Anruf) noch bis zum 14. September täglich zwischen 12.00 und 20.00 Uhr.

Neben Informationen über individuelle Therapiemöglichkeiten können Interessierte auch ein kostenloses Info-Paket bestellen – solange der Vorrat reicht. Das Info-Paket enthält zahlreiche Broschüren mit ausführlichen Informationen, praktische Tipps sowie eine Anleitung mit Übungen zur Atemgymnastik und einen Asthmanotfallpass.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der Innungskrankenkassen (IKK) Friedrich-Ebert-Str. TechnologiePark 51429 Bergisch Gladbach Pressesprecher Joachim Odenbach Telefon: 02204/440 Telefax: 02204/44185

NEWS TEILEN: