Pressemitteilung | Malteser Hilfsdienst e.V.

Handys Spitzenreiter bei Hightech-Weihnachtsgeschenken / Malteser: Jetzt mit dem alten Handy Gutes tun

(Köln) - Handys zählten auch Weihnachten 2009 zu den beliebtesten Geschenken: Bis zu 12 Prozent aller Deutschen über 14 Jahre bekundeten laut einer Forsa-Umfrage für sich oder andere ein Handy erwerben zu wollen.
Bei den Maltesern kann man mit dem alten Handy Gutes tun: "Statt es in die Schublade zu legen, schenken Sie das alte Handy lieber uns Maltesern", so Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin, Ehrenamtlicher Präsident des Malteser Hilfsdienstes. "Wir wandeln es in konkrete Hilfe für bedürftige Menschen hier in Deutschland - dank unserer Aktion Lebensfreunde."

Die "Aktion Lebensfreunde" bündelt caritative Projekte der Malteser, beispielsweise Besuchs- und Begleitungsdienste, Dienste für Menschen mit Behinderung, den Schulsanitätsdienst und Anlaufstellen für Menschen ohne Krankenversicherung, die auf Spenden angewiesen sind. "Auf diese Weise verbinden die Malteser und E-Plus Umweltziele mit sozialem Engagement," betont Brandenstein-Zeppelin.

Mehr als 200 Malteser Dienststellen und viele E-Plus-Shops nehmen gebrauchte Mobiltelefone entgegen bzw. händigen vorfrankierte und fertig adressierte Umschläge für den Direktversand zu Gunsten der "Aktion Lebensfreunde" aus. Der Handy-Abholservice kann kostenlos genutzt werden. Sammelstellen bzw. Kontaktdaten auf der Aktionsseite www.malteser-sammeln-handys.de

Seit 2006 sammeln die Malteser und der Düsseldorfer Mobilfunkbetreiber E-Plus gemeinsam Alt-Handys. Mehr als 50.000 Exemplare sind seither unter dem Motto "Ihr altes Handy - den Menschen zuliebe!" abgegeben worden.

Christlich und engagiert: Der Malteser Hilfsdienst setzt sich für Bedürftige ein. Hilfe für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr weltweit . 56.000 Engagierte in Haupt- und Ehrenamt . an mehr als 700 Orten . über 978.000 Förderer und Mitglieder Mit freundlichen Grüßen

Quelle und Kontaktadresse:
Malteser Hilfsdienst e.V. Pressestelle Kalker Hauptstr. 22-24, 51103 Köln Telefon: (0221) 9822111, Telefax: (0221) 9822119

(mk)

NEWS TEILEN: