Pressemitteilung | Haus & Grund Hessen Landesverband der Hessischen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e.V.

"Hauseigentümer brauchen für die Sanierung Planbarkeit"

(Wiesbaden/Frankfurt) - Der Eigentümerverband Haus & Grund Hessen kritisiert den Stopp der Förderprogramme von Land und Bund für energieeffiziente Gebäude. "Auf die Gebäudeeigentümer wird der Druck zum klimaneutralen Umbau ihrer Häuser immer weiter erhöht, dann lässt das Land die notwendige Förderung wegfallen", bezieht sich Geschäftsführer Younes Frank Erhardt auf die ersatzlose Streichung des hessischen Sonderprogramms nach dem Urteil des Staatsgerichtshofs zur verfassungswidrigen Verwendung des Corona-Sondervermögens. "Zeitgleich verweist Hessen auf die Bundesförderung - die jedoch vorgestern ebenfalls gestoppt wurde. Das passt alles nicht zusammen."

Wenn der Gebäudesektor seine Klimaziele erreichen solle, dürfe so nicht mit den Eigentümern umgegangen werden. "Wer derzeit - auch wegen der Förderprogramme - in Hessen energetisch sanieren will und auf staatliche Unterstützung gesetzt hat, für den ist durch Wegfall erst der Landes- und dann der Bundesförderung nach und nach die gesamte Finanzierungsplanung zusammengebrochen", sagt Ehrhardt. "Eigentümer brauchen für die Sanierung Planbarkeit und keine Förderung nach Gutsherrenart." Ehrhardt fordert den Hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir auf, unverzüglich die Wiederaufnahme der Landesförderung einzuleiten. Alles andere wäre ein Armutszeugnis für die hessische Klimapolitik

Quelle und Kontaktadresse:
Haus & Grund Hessen Landesverband der Hessischen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e.V. Pressestelle Grüneburgweg 64, 60322 Frankfurt am Main Telefon: (069) 729458, Fax: (069) 172635

(mn)

NEWS TEILEN: