Pressemitteilung | (BHB) Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten e.V.

HDE, BHB und TechniData schaffen / REACH-Standard für den EU-Handel / Branchenlösung zur Erfüllung sämtlicher REACH-Pflichten / Web-Plattform startet am 1. Juni mit über zehn Handelskonzernen / TechniData stellt IT-Infrastruktur und Compliance Services bereit

(Markdorf) - Der Bundesverband Deutscher Heimwerker-, Bau und Gartenfachmärkte (BHB) und der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) haben mit TechniData BCS , einem Unternehmen der TechniData Gruppe, vereinbart, einen gemeinsamen Standard für das REACH-bezogene Compliance-Management zu entwickeln. Als exklusiver Fachdienstleister errichtet TechniData bis zum 1. Juni eine Compliance-Plattform, auf der die in der EU ansässigen Handelsunternehmen ihre REACH-Pflichten weitgehend automatisiert erfüllen können.

Zu den Startkunden der Plattform gehören unter anderem Globus, Hornbach, Metro, OBI und REWE. Derzeit gibt es Gespräche mit Handelskonzernen aus den übrigen EU-Mitgliedsländern, die das Angebot ebenfalls nutzen möchten. Betreiber der neuen Plattform ist die CS Compliance AG, die im April von BHB und HDE als Joint Venture gegründet wurde. Der Kooperationsvertrag zwischen CS Compliance und TechniData hat eine Laufzeit von fünf Jahren und sieht eine Verlängerungsoption von weiteren fünf Jahren vor.

Mehrwert

Frank Michel, Geschäftsführer des BHB, weist auf die durch REACH veränderte Ausgangslage und den Kernnutzen des neuen Angebots hin: „REACH macht die Produktsicherheit zur Aufgabe des Handels. In dieser neuen Situation ermöglichen es CS Compliance und TechniData den betroffenen Importeuren, sich weiterhin auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren und dennoch alle REACH-Anforderungen im Non-Food-Bereich fristgemäß zu erfüllen.“

„Der REACH-Standard schafft eine einheitliche Sprache, mit der wir branchenweit auf eventuelle Produktrisiken hinweisen können. Nur wenn der gesamte Handel einheitlich kommuniziert, erzielen wir ein Maximum an Glaubwürdigkeit und Vertrauen bei den Verbrauchern“, ergänzt Stephan Tromp, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des HDE. Christoph Anger, Geschäftsführer von CS Compliance, hebt hervor: „Je mehr Händler sich mit ihren Zulieferernetzen am REACH-Standard beteiligen, desto stärker lassen sich die Compliance-Kosten senken. Da zum Start am 1. Juni bereits etliche Handelskonzerne mit dabei sind, sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Ziele erreichen.“

„Durch die REACH-Branchenlösung werden wir unsere Marktposition im Handel deutlich ausbauen“, betont Dr. Martin Hill, verantwortlich für Marktstrategie und Unternehmenskommunikation bei TechniData, und prognostiziert: „Viele EU-Handelsunternehmen und deren außereuropäische Zulieferer werden TechniDatas praxiserprobte Compliance-Lösungen nutzen.“

Anforderungen der Chemikalienverordnung REACH

Die Handelsunternehmen der Europäischen Union müssen die stoffliche Zusammensetzung aller Erzeugnisse und Zubereitungen transparent machen, die sie aus Nicht-EU-Ländern einführen. Aus dieser Grundanforderung heraus erwächst eine Vielzahl unterschiedlicher Informations- und Registrierungspflichten, die der Handel bis 2018 zu erfüllen hat. Erster Meilenstein ist die im Juni 2008 beginnende Vorregistrierungsphase, in der die Importeure eine zeitliche Staffelung ihrer Compliance-Projekte erwirken können.

Neue Handelslösung

Das Herz der REACH-Lösung für den Handel bildet das Compliance-Management-System SAP Environment, Health & Safety (SAP EH&S), das von TechniData gemeinsam mit SAP entwickelt wurde. Hierin verarbeitet TechniData die Stoffinformationen der von REACH betroffenen Artikel und erstellt alle erforderlichen Berichte. Um den Prozess zu starten, erhalten die Händler ein Web-Portal, in dem sie TechniData all diejenigen Artikel ihres Portfolios melden, die mit hinreichender Wahrscheinlichkeit unter die neue Chemikalienverordnung fallen. Zudem lassen sich die Adressdaten der jeweils verantwortlichen Zulieferer hinterlegen.

Für die Kommunikation mir den Zulieferern bietet die REACH-Lösung einLieferantenportal. Wird ein Artikel über das Händlerportal gemeldet, so fordert das Lieferantenportal den zugehörigen Exporteur per E-Mail auf, sich zu registrieren und die Inhaltsstoffe des Artikels einzutragen. Handelt es sich um komplexere Erzeugnisse, so können Exporteure ihre eigenen Sublieferanten in die automatisierte Stoffabfrage mit einbinden. Hierzu markieren die Hauptlieferanten die ihnen zugelieferten Baugruppen und geben die Kontaktdaten der zuständigen Sublieferanten an. Auf diese Weise lassen sich beliebig tief gestaffelte Zulieferernetzwerke lückenlos abbilden.

Sobald SAP EH&S die vollständige Stoffliste eines Artikels erhalten hat, arbeitet das Expertensystem die von der EU geforderten Dokumente aus und stellt sie anschließend im Händlerportal zur Verfügung. Die Dokumentation umfasst die Berichte über die REACH-Relevanz der Inhaltsstoffe sowie Sicherheitsdatenblätter, Lieferantensicherheitsdatenblätter und Verbraucherinformationen.

Über TechniData AG

Die TechniData AG ist führender Anbieter für Lösungen in den Bereichen Product-, Chemical-, Environmental-, und Health & Safety Compliance. Compliance bedeutet, gesetzliche Vorgaben, Industriestandards und freiwillige Verpflichtungen einzuhalten. Die Spezialisten vom Bodensee entwickeln, implementieren und betreiben innovative Software-Lösungen, mit denen Unternehmen die Nachhaltigkeit ihrer Geschäftsprozesse rechtssicher gestalten und optimieren können. TechniData entwickelt seit mehr als 20 Jahren Compliance-Lösungen und ist strategischer Entwicklungspartner der SAP. Mehr als 1.300 Kunden in 59 Ländern setzen auf Lösungen von TechniData. Mit Niederlassungen im In- und Ausland erwirtschaftete TechniData im Geschäftsjahr 2006 eine Gesamtleistung von 52,3 Millionen Euro. Zum TechniData Konzern gehören neben der TechniData AG (Markdorf) TechniData America (Delaware/USA), TechniData IT-Service GmbH (Markdorf), TechniData BCS GmbH (Siegen) und Sybit GmbH (Radolfzell).

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband Deutscher Heimwerker-, Bau- und Gartenfachmärkte e.V. (BHB) Frank Michel, Geschäftsführer An der Rechtschule 1-3, 50667 Köln Telefon: (0221) 277595-0, Telefax: (0221) 277595-79

(el)

NEWS TEILEN: