Pressemitteilung | Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. (HKI)

Heizen mit heimischen Energien macht unabhängig / Heizkamine, Kachel- und Kaminöfen ergänzen die Zentralheizung

(Frankfurt am Main) - Von der aktuellen angespannten energiepolitischen Situation in Osteuropa sind Besitzer einer modernen Feuerstätte nur bedingt betroffen, denn sie können mit heimischen Brennstoffen wie Holz und Braunkohlebriketts heizen. Insbesondere in der Übergangszeit können Kamin-, Kachel- und Pelletöfen die Zentralheizung entlasten. Auf diesen Aspekt weist der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. hin.

Das Heizen mit Holz macht Deutschland unabhängiger von den globalen Energiemärkten. Denn Brennholz ist lokal verfügbar, zeichnet sich durch kurze Transportwege zum Verbraucher aus und sichert mehr als 100.000 Arbeitsplätze. "Wer sich eine moderne Feuerstätte anschafft, sollte sich aber bewusst sein, dass diese Geräte die Zentralheizung nicht ersetzen, sondern ergänzen", so Frank Kienle, Geschäftsführer des HKI. "Es handelt sich um Einzelraumfeuerstätten, die auf das Beheizen einzelner Räume ausgerichtet sind."

Holzvorräte in Deutschland weisen eine positive Bilanz aus

Trotz eines steigenden Nutzungsgrades der Feuerstätten weisen die Holzvorräte in deutschen Wäldern eine positive Bilanz aus. Pro Jahr werden in unseren Wäldern zwischen 75 und 85 Millionen Kubikmeter Holz geerntet. Dem steht ein jährlicher Zuwachs von 120 Millionen Kubikmetern gegenüber. Das heißt: Waldholz nimmt Jahr für Jahr um rund 40 Millionen Kubikmeter zu. Außerdem verfügt Deutschland mit 3,4 Mrd. m3 über den größten Waldbestand Europas. Ein weiterer Vorteil für Holz als Brennstoff: Bei der Verbrennung wird immer nur so viel CO2 freigesetzt, wie der Baum zuvor während seines Wachstums aufgenommen hat.

Neben Holz stehen als Festbrennstoff auch heimische Braunkohlebriketts zur Verfügung. Diese bestehen aus naturbelassener Braunkohle, werden ohne Bindemittel gepresst, verbrennen in modernen Feuerstätten schadstoffarm und sind seit Jahren günstig sowie preisstabil.

Weitere Informationen im Internet unter www.ratgeber-ofen.de.

Quelle und Kontaktadresse:
Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. (HKI) Pressestelle Lyoner Str. 9, 60528 Frankfurt am Main Telefon: (069) 256268-0, Fax: (069) 256268-100

(cl)

NEWS TEILEN: