Pressemitteilung | Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. (HKI)

Heizkamin, Kamin- und Pelletofen: Drei Feuerstätten stellen sich vor

(Frankfurt am Main) - Aufgrund der stetig ansteigenden Energiepreise entscheiden sich immer mehr Hausbesitzer und Mieter für die Anschaffung einer modernen Feuerstätte. Hierzu zählen unter anderem Heizkamine sowie Kamin- und Pelletöfen. Derzeit lodern über 10 Millionen Kaminfeuer in Deutschland, sodass bereits jeder vierte Haushalt auf die festen Brennstoffe setzt. Und in diesem Jahr werden weitere 400.000 Geräte hinzukommen. Vor diesem Hintergrund hat der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. für alle Interessenten eine Übersicht moderner Festbrennstoffgeräte zusammengestellt.

Der Heizkamin: Klassik trifft auf Moderne

Der Heizkamin ist eine Weiterentwicklung des klassischen offenen Kamins. Von seinem Vorläufer unterscheidet er sich aber vor allem darin, dass er mit einem modernen Heizeinsatz, der einen geschlossenen Feuerraum bildet, ausgestattet ist. Somit sorgt er für weniger Emissionen und Wärmeverlust - das schont die Umwelt und den Geldbeutel gleichermaßen. Heizkamine eignen sich aufgrund ihrer hohen Heizleistung besonders für große Wohnungen oder Häuser.

Der Kaminofen: Schnell zum Feuervergnügen

Ebenfalls bekannt unter dem Namen "Schwedenofen" sorgt das Komplettgerät in den unterschiedlichsten Preisklassen schnell für eine angenehme Wärme. In jeder Wohnung, die über einen Anschluss zum Schornstein verfügt, lässt sich der Kaminofen schnell und bequem einbauen. Verkleidet mit Stahlblech, Naturstein oder Keramik ist er auch optisch in jeden Raum gut zu integrieren. Der Blick auf das schöne Flammenspiel wird durch eine Sichtscheibe ermöglicht.

Der Pelletofen: Bequem und fortschrittlich

Der Pelletofen wird im Gegensatz zu anderen Kaminarten mit kleinen, genormten "Holzstiften" befeuert. Die aus Sägespänen gepressten Pellets werden automatisch in den Brennraum befördert und elektrisch gezündet. Die Regulierung von Heizleistung und Verbrauch erfolgt jedoch manuell. Pelletöfen erreichen nicht selten einen Wirkungsgrad von 90 Prozent, wodurch sich mit ihnen besonders umweltschonend und effizient heizen lässt.

Alle drei Heizgeräte werden in großer Auswahl für jeden Geschmack und in verschiedenen Preisklassen angeboten. Darüber hinaus können einige dieser Heizgeräte zusätzlich mit Wärmetauschern zur Warmwasserversorgung ausgestattet werden.

Weitere Informationen rund ums Heizen mit modernen Feuerstätten im Internet unter www.ratgeber-ofen.de.

Quelle und Kontaktadresse:
Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. (HKI) Pressestelle Lyoner Str. 9, 60528 Frankfurt am Main Telefon: (069) 256268-0, Fax: (069) 256268-100

(sy)

NEWS TEILEN: