Pressemitteilung | (iGZ) Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.

iGZ erklärt anlässlich des „girls day“: Immer mehr Frauen in der Zeitarbeit

(Münster) - Die aktuellen Zahlen machen es deutlich: „Immer mehr Frauen entscheiden sich für eine Tätigkeit in der Zeitarbeit“, darauf weist der Bundesgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Werner Stolz, anlässlich des diesjährigen „girls day“ hin.

Mit mehr als 110.000 waren im vergangenen Jahr so viele Frauen wie noch nie in der Zeitarbeit beschäftigt. Das ist innerhalb von zehn Jahren ein Plus von 340 Prozent.
Waren 1995 noch 18,5 Prozent aller Zeitarbeitnehmer weiblich, waren es im vergangenen Jahr bereits 24,5 Prozent. Diese steigende Tendenz führt der iGZ-Bundesgeschäftsführer auf die zunehmende Normalisierung der Zeitarbeit zurück: „Zeitarbeit ist mittlerweile eine flexible Dienstleistung für den Arbeitsmarkt, die in der gesellschaftlichen Mitte angekommen ist.“ Darüber hinaus habe sich das Tätigkeitsfeld der Zeitarbeit ebenfalls grundlegend gewandelt – weg von den reinen Helfertätigkeiten, hin auch zu höher- und hochqualifizierten Tätigkeiten.

Der iGZ beteiligt sich als Verband am heutigen „girls day“. Während die Mädchen in der Bundesgeschäftsstelle einen Einblick in die Grundzüge moderner Verbandskommunikation vermittelt bekommen, beteiligen sich bundesweit auch viele Mitgliedsunternehmen an dieser Aktion. „Wir erhoffen uns von dem „girls day“, dass noch mehr Frauen die Zeitarbeit als eine berufliche Perspektive begreifen“, so Stolz.

Quelle und Kontaktadresse:
iGZ Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V. Marcel Speker, Pressereferent Erphostr. 56, 48145 Münster Telefon: (0251) 9811217, Telefax: (0251) 9811229

(bl)

NEWS TEILEN: